Lebensmittel im Kühlschrank – was darf man nicht kühlen?

Lebensmittel im Kühlschrank – was darf man nicht kühlen?

Lebensmittel im Kühlschrank sind auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches. Es gibt jedoch Lebensmittel im Kühlschrank, die dort nichts zu suchen haben. Sie verlieren ihr typisches Aroma, wenn sie der Kälte ausgesetzt sind oder büßen im Kühlschrank ihre Frische ein. Selbst in den heißen Sommermonaten ist für verschiedene Lebensmittel im Kühlschrank kein Platz. Sie müssen ohne Kühlung auskommen, damit sie ihren guten Geschmack behalten.

Warum Bananen und Avocados einen Schock erleiden

Bananen sind Früchte, die in den Tropen wachsen und sie brauchen Zimmertemperatur, um in Ruhe nachreifen zu können. Kommen sie in den Kühlschrank, erleiden die empfindlichen Früchte einen Kälteschock. Das Zellgewebe der Bananen ist beschäftigt und schon nach kurzer Zeit sind sie braun. Wer nicht gerne überreife, braune Bananen isst, der sollte dementsprechend auf diese Lebensmittel im Kühlschrank verzichten. Das Gleiche gilt auch für Avocados, die sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Viele kaufen die Früchte, wenn sie noch nicht reif sind und legen sie anschließend in den Kühlschrank. Das bekommt den Avocados leider nicht, denn sie reifen in diesem Fall überhaupt nicht mehr. Die perfekte Temperatur, bei der Avocados am besten reifen können, liegt zwischen 18° und 24° Grad. Wer eine reife Avocado kauft, sollte sie so schnell wie möglich genießen.

Brot mag keine Kälte

Brot ist ein Lebensmittel im Kühlschrank, was dort oft zu finden ist. In vielen Haushalten ist das Frischhalten von Brot im Kühlschrank eine Selbstverständlichkeit, aber leider vollkommen falsch. Brot wird im Kühlschrank schnell trocken und schmeckt schließlich altbacken. Das Gleiche passiert auch mit Broten, die in einem Brotkasten aus Holz lagern. Das Holz trägt ebenfalls dazu bei, das Brot austrocknet oder schneller schimmelt. Brot sollte bei Zimmertemperatur am besten in einem luftdurchlässigen Behälter aus Ton lagern. Wurde zu viel Brot gekauft, dann lässt es sich ohne Probleme einfrieren und ist nach dem Auftauen wieder frisch.

Kein Gemüse in den Kühlschrank

Lebensmittel im Kühlschrank, die sich dort nicht wohlfühlen, verlieren nicht nur an Frische, sondern auch ihr Aroma. Die Tomate ist dafür ein gutes Beispiel. Tomaten, die im Kühlschrank lagern, schmecken nach nichts mehr, fanden die Forscher der Universität von Gainesville in Florida heraus. Wer Tomaten optimal lagern möchte, legt sie entweder in den Keller oder in eine dunkle Speisekammer, in der es nicht wärmer oder kälter als 15° Grad ist. Tomaten fühlen sich zudem bei Zimmertemperatur wohl. Nicht in den Kühlschrank gehören auch Salatgurken, Paprika und Auberginen. Grundsätzlich gilt: Alle Gemüsesorten, die viel Wasser enthalten, sollten außerhalb des Kühlschranks lagern. Alle, die gerne Gemüse essen, sind daher gut beraten, nur kleine Mengen zu kaufen.

Fazit

Wenn Lebensmittel im Kühlschrank lagern, bleiben sie länger frisch. Das gilt für Wurst, Milch und Käse, jedoch nicht für viele Gemüsesorten oder Brot. Viele stellen auch ihre Chilisoße oder Sojasoße in den Kühlschrank, wenn die Flasche angebrochen ist. Das ist ein Fehler, denn die würzigen und scharfen Soßen verlieren dabei ihr klassisches Aroma. Außerhalb des Kühlschranks sind sowohl die asiatische Sojasoße als auch die mexikanische Chilisoße einige Monate gut haltbar. Einzige Bedingung: Die Flaschen sollten nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.

Bild: @ depositphotos.com / cookelma

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)