Fruchtig leckerer Mirabellenkuchen

Fruchtig leckerer Mirabellenkuchen

Der Herbst steht schon in den Startlöchern und bringt in diesem Jahr eine gute Ernte an Früchten. Dazu gehören neben Äpfeln und Birnen ebenfalls Mirabellen. Klein, gelb und aromatisch sind die Früchte, die zur Familie der Pflaumen gehören. Mirabellen sind reich an Kalium, Magnesium, Phosphor, Zink und Vitamin C. Ihr süßer Geschmack macht die Mirabelle oder Marille, wie sie in Österreich heißt, perfekt für einen köstlichen Kuchen.

Eine Frucht mit Geschichte

Viele Menschen kennen Mirabellen nur vom Hörensagen, dabei ist die Frucht aus Asien schon seit 600 Jahren in Europa heimisch. Die Deutschen entdeckten die süßen gelben Früchte vor 300 Jahren für sich. Mirabellen gehören zur Familie der Pflaumen und sind damit Rosenholzgewächse. Was Mirabellen auszeichnet, ist ihr saftiges, goldgelbes Fruchtfleisch. Sie sind die kleinsten, aber auch die feinsten Mitglieder dieser Familie, zu der geschätzt 2000 Sorten gehören. Besonders in Frankreich wird die Mirabelle gerne verarbeitet. Als edle Konfitüre, als Belag für eine Obsttorte oder als Obstbrand hat die Mirabelle in Frankreich Karriere gemacht.

Ein einfacher Mirabellenkuchen

Für alle, die mit Backen noch keine große Erfahrung haben, bietet sich dieser Mirabellenkuchen an. Hier die Zutatenliste:

  • 125 Gramm Butter oder Margarine.
  • 100 Milliliter Milch.
  • 80 Gramm brauner Zucker.
  • 500 Gramm reife Mirabellen.
  • Zwei Eier.
  • 250 Gramm Mehl.
  • Ein halbes Päckchen Backpulver.

Die Butter oder Margarine schmelzen, die Milch dazugeben und den Zucker solange unterrühren, bis er sich gelöst hat. Die Mischung abkühlen lassen und die Mirabellen waschen, einschneiden und entkernen. Dann in die abgekühlte Mischung die Eier rühren, das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und mit den Mirabellen belegen. Wer es süß mag, der kann noch einen Esslöffel Zucker darüber streuen. Den Kuchen bei 175° Grad Umluft gut eine halbe Stunde backen.

Der Elsässer Mirabellenkuchen

Wer in Straßburg im Spätsommer ein Café besucht, der sollte ein Stück Elsässer Mirabellenkuchen bestellen, denn dieser traditionelle Kuchen schmeckt köstlich:

  • 200 Gramm Mehl.
  • 100 Gramm Butter.
  • Ein mittelgroßes Glas lauwarmes Wasser.
  • Eine Prise Salz.
  • 60 Gramm Puderzucker.
  • 750 Gramm Mirabellen.
  • Ein Eigelb.
  • Ein Becher süße Sahne.

Für den Teig das Mehl mit dem Wasser und der Butter verkneten, anschließend das Salz und 30 Gramm des Puderzuckers dazugeben. Während der Teig im Kühlschrank ruht, die Mirabellen entsteinen. Nach einer Stunde den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ihn auf einer Arbeitsfläche ausrollen. Mit dem Teig den Boden einer Tortenform oder einer runden Kuchenform auslegen und die Mirabellen von außen kreisförmig zur Mitte hin auf den Teig legen. Dann das Ganze bei 180° Grad für 20 Minuten in den Backofen geben. In der Zwischenzeit das Eigelb mit der Sahne und dem restlichen Puderzucker verquirlen und die Creme nach 20 Minuten über den Kuchen gießen. Anschließend noch 20 Minuten backen und warm mit Schlagsahne genießen.

Fazit

Mirabellen sind gesund, sie haben wenig Kalorien und sie sind lecker. Die gelben Früchte schmecken nicht nur als Kuchen, zur Herstellung von köstlicher Marmelade sind Mirabellen ebenfalls eine gute Wahl. Alle, die Hochprozentiges mögen, können aus Mirabellen, Vanillestange und Korn einen Mirabellenschnaps herstellen, der in den kalten Wintermonaten herrlich warmhält.

Bild: @ depositphotos.com / dar19.30

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5