Ohne Angst zum Zahnarzt

Ohne Angst zum Zahnarzt

Allein der Gedanke zum Zahnarzt gehen zu müssen, sorgt bei vielen Menschen für Herzrasen und Schweißausbrüche, sie haben panische Angst vor Bohrer und Zange und leiden lieber unter Zahnschmerzen, als zum Zahnarzt zu gehen. Viele lassen nur das Nötigste machen, um die Schmerzen wieder loszuwerden oder um wieder einigermaßen essen zu können, notwendige Folgetermine werden dann nicht mehr wahrgenommen. Schlechte Zähne können ins schnell ins soziale Abseits führen, denn wer aufgrund seiner schlechten Zähne nicht mehr lächeln kann, der geht irgendwann auch nicht mehr aus dem Haus.

Aber Angst vorm Zahnarzt muss aber heute keiner mehr haben, denn es gibt viele effektive Mittel und Wege, damit der Besuch beim Zahnarzt angstfrei vonstattengeht.

Moderne Behandlungsmethoden

Zahnärzte haben heute verschiedene Möglichkeiten, ihren Patienten die Angst zu nehmen. Das Angebot reicht von der Beruhigungstablette über Akupunktur bis hin zur Hypnose, auch eine Vollnarkose ist möglich, wenn es um eine langwierige und komplexe Zahnbehandlung geht. Welche Beruhigungsmaßnahme für welchen Patienten infrage kommt, muss der Arzt immer individuell entscheiden. Wer Angst vor einem Besuch beim Zahnarzt hat, der sollte zumindest einen Termin für eine Beratung machen und sich dann vom Zahnarzt über die vielfältigen Möglichkeiten beraten lassen, die es gibt, um die Angst zu besiegen.

Einfach entspannt schlafen

Der Zahnarzt richtet die Zähne, und der Patient bekommt davon überhaupt nichts mit – diese Wunschvorstellung haben alle, die nur beim Wort Zahnarzt schon Panik bekommen. Aber der entspannte Schlaf auf dem Behandlungsstuhl beim Zahnarzt ist keine Fiktion, sondern Realität, denn wenn Patienten nicht nur ängstlich, sondern panisch reagieren, dann hilft die Vollnarkose.

Ein Zahnarzt, der seine Patienten unter Vollnarkose behandelt, hat immer einen Anästhesisten zur Seite, denn der Narkosearzt untersucht den Patienten vor der Behandlung und er überwacht während des Eingriffs die Atmung, den Herzschlag und den Blutdruck. Besonders wenn Implantate eingesetzt werden müssen oder wenn ein Weisheitszahn ausgegraben werden muss, dann ist eine Vollnarkose immer sinnvoll, denn diese Behandlungen kosten den Patienten viel Kraft.

Eine Vollnarkose ist aber nicht ganz billig, denn durch die Gesundheitsreform werden die Patienten zur Kasse gebeten, wenn sie im Behandlungsstuhl schlafen möchten. Eine Vollnarkose kostet zwischen 350,- und 500,- Euro, je nachdem, wie lange der Tiefschlaf dauert und wie lange der Narkosearzt im Einsatz ist. Eine komplizierte Behandlung, wie beispielsweise die Runderneuerung des Gebisses, kann bei Behandlung unter Vollnarkose auch schon mal bis zu 1.000 Euro kosten. Nur wenn es ums Kindergebiss geht, dann zahlt die Kasse die Vollnarkose, aber nur dann, wenn das Kind noch keine zwölf Jahre alt ist.

Angstfrei im Behandlungsstuhl

Nicht für alle Patienten kommt beim Zahnarzt auch eine Vollnarkose infrage, und um diesen Patienten die Angst zu nehmen, kann eine Sedierung sehr hilfreich sein. In diesem Fall bleibt der Patient während der Behandlung zwar wach, aber er ist vollkommen entspannt und ohne Angst. Möglich wird das mit den entsprechenden Mitteln, wie zum Beispiel Valium, Dormicum oder Tavor. Zusammen mit einem Schmerzmittel wird damit auch eine Wurzelbehandlung zu einer angstfreien Behandlung. Vor allem bei älteren Patienten und auch bei Patienten, die unter einer Zahnarztphobie leiden, ist eine leichte Sedierung eine gute Sache.

Wer sich für eine Sedierung entscheidet, der muss wie bei einer Vollnarkose auch, die Kosten selbst übernehmen. Für die angstlösende Spritze oder Tablette müssen Patienten bis zu 90,- Euro zahlen, und auch hier kommt es auf die Art und die Dauer der Sedierung an.

Mit natürlichen Mitteln angstfrei werden

Nicht jeder kann sich mit der „chemischen Keule“ anfreunden, aber es gibt auch natürliche Mittel, die dabei helfen, ohne Angst den Zahnarzt zu besuchen. Akupunktur kann sehr hilfreich sein, es ist aber immer eine Kostenfrage. Das Gleiche gilt auch für eine Behandlung unter Hypnose, die der Patient ebenfalls selbst bezahlen muss.

Bild: © Depositphotos.com / SimpleFoto

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.