Mit einfachen Tricks kleine Räume größer machen

Mit einfachen Tricks kleine Räume größer machen

Kleine Wohnungen sind im , da sie nicht so viel Miete kosten und sich gemütlich gestalten lassen. Wer aber den Fehler macht und falsche oder Accessoires wählt, macht sein noch kleiner, als es ohnehin schon ist. Kleine Räume größer machen ist mit wenigen, aber sehr raffinierten Tricks ohne Probleme möglich. Das Zauberwort dabei heißt: optische Täuschung.

Kühle Farben strecken

Wer kleine Räume größer machen will, kann das am besten mit der richtigen . Kühle Farben, wie beispielsweise ein kühles Blau, erinnern an einen weiten Himmel und selbst beengte Räume werden so optisch größer. Kühle und kalte Farben haben einen Dehneffekt, während warme Farbtöne eher einhüllend wirken. Wer ein Zimmer um ein paar Zentimeter dehnen will, sollte zu graustichigen Farben wie Blaugrün- oder Blautönen greifen. Verschiedene Grau-Nuancen passen besonders gut zu diesen kühlen Farben. Ein sonniges Gelb, Mint oder Flieder können als den Kontrapunkt setzen.

Wenig Kontraste

Zu viele Kontraste sorgen für Spannungen und wer kleine Räume größer machen möchte, sollte besser mit dem sogenannten Monochrome-Look arbeiten. Die Decke, wie auch die Wände und der Boden haben dabei fast die gleiche Farbe, die nach hell sein sollte. Durch diesen Effekt verschwimmen die Raumachsen- und Grenzen miteinander, was den Raum ruhiger macht und einheitlicher wirken lässt. Die hellen Farben lassen das Zimmer optisch um einige Zentimeter „wachsen“ und die hellen Wände nehmen dem Zimmer die Enge. Soll es optisch keine Störungen geben, dann ist es eine gute Idee, die Heizkörper ebenfalls im gleichen hellen Farbton zu streichen. Der Boden sollte aber dunkler als Decke und Wände sein, da er den Schwerpunkt des Raumes bildet.

Warum Helligkeit Räume vergrößert

Kleine Räume größer machen funktioniert nur mit ausreichend Helligkeit, insbesondere, wenn die Fenster klein sind und der Raum in östlicher Richtung liegt. Helle Pastellfarben verstärken die Wirkung des Tageslichts und geben ihm optisch mehr Weite. Dies ist bei einem zarten Blau der Fall, ebenso wie bei einem hellen Fliederviolett und einem warmen , vor allem jedoch mit einem strahlenden Weiß. Wird weiß gestrichen, dann ist aber Vorsicht geboten, damit der Raum nicht zu steril wirkt. Farblich passende Accessoires und Wohntextilien lockern das Ganze wunderbar auf und verleihen dem Raum eine positive Ausstrahlung. Wer sich nicht mit Weiß anfreunden kann, sollte zumindest die Decke weiß streichen und bei den Wänden auf Pastellfarben setzen, dazu kommt der dunkle Schwerpunkt am Boden. Ein kleiner, enger Raum wirkt damit plötzlich groß und einladend.

Fazit

Farben bieten die besten Möglichkeiten, um ein Zimmer zu gestalten. Dies gilt nicht nur, um einen kleinen Raum größer wirken zu lassen, auch umgekehrt kann das sehr gut gelingen. Ein großes Zimmer wirkt deutlich kleiner, wenn dunklere Farben an die Wände und die Decke kommen. Soll ein Zimmer breiter wirken, dann empfiehlt es sich, nur eine Wand und den Boden farbig und die restlichen Wände hell zu streichen. Ein Zimmer, was schmaler wirken soll, bekommt zwei farbige Wände und um einem Raum mehr Weite zu geben, sind zwei gegenüberliegende farbig gestrichene Wände und ein dunkler Boden die beste Wahl.

: @ depositphotos.com / iriana88w

Ulrike Dietz