Audi – Vorsprung durch Technik

Audi – Vorsprung durch Technik

Die Audi AG gehört heute zum Volkswagen-Konzern. Das Unternehmen war früher in Zwickau angesiedelt. Dort lief 1910 der erste Audi vom Band. Heute findet man den Hauptsitz Audi Werke im bayerischen Ingolstadt. Der Markenname geht auf den Gründer zurück, August Horch. Übersetzt man „Horch“ ins Lateinische und wählt dazu das Verb „hören, zuhören“, dann ist die Bezeichnung dafür „audire“ und die Befehlsform „Horch“ demzufolge „Audi“.

August Horch verließ aufgrund von Streit mit dem Finanzvorstand den Kraftfahrzeughersteller A. Horch & Cie. Damit es keine Probleme mit dem Markennamen gibt, suchte der Unternehmensgründer einen neuen Namen. „Audi“ war der Vorschlag eines Zwickauer Gymnastiasten.

Die Erfolgsgeschichte des Audi

Schon 1915 ging der Betrieb an die Börse und wurde zur Audi AG. In den 30er Jahren wechselte Audi zu DKW. 1932 schlossen sich beide Unternehmen zur Auto Union zusammen. Verschiedene ostdeutsche Standorte produzierten unter diesem Label nach der Weltwirtschaftskrise diese Fahrzeuge.

Die Produktion der Auto Union wurde in Ost und West aufgeteilt. In Westdeutschland wurde eine neue Auto Union GmbH gegründet. Im Osten wurde der Audi wie viele andere Unternehmen nach 1945 ein Volkseigener Betrieb. In Zwickau wurden fortan bis 1991die ersten Kleinwagen mit serienmäßig gefertigter Kunststoffhülle vom Typ Trabant hergestellt. Dies war einmalig auf der Welt.

1969 fusionierte die Auto Union GmbH (West) mit der NSU. Zunächst kaufte Daimler Benz die Auto Union GmbH, doch in den 60ern wechselten die Unternehmensanteile ihren Besitz. Seitdem ist Audi Teil der Volkswagenwerke und auch der Name Audi wurde wiederbelebt. Seit der Jahrtausendwende gehören auch Lamborghini und Seat zur Audi-Gruppe und sind Tochterunternehmen des Volkswagen-Konzerns.

„Vorsprung durch Technik“ – auch heute

Fahrzeuge vom Typ Audi verfügen über eine sehr gute Ausstattung, ein ansprechendes Design mit unverwechselbarem „Gesicht“. Weitere Merkmale der Fahrzeuge sind viele glatte Flächen und eine minimalistische Optik. Viertürige Stufenheckmodelle verfügen über ein drittes Seitenfenster. Dort findet sich bei anderen Herstellern hinter der Tür die C-Säule. Über die gesamte Modellpalette hinweg konzentrierten sich die Hersteller auf ein möglichst einheitliches Design, was ideal für den Wiedererkennungswert der Marke ist.

Neue Herstellungsverfahren und umweltorientiertes Handeln zeugen von einem innovativen Hersteller. So gab es 1980 zuerst bei Audi vollverzinkte Karosserien, Turbolader, Diesel-Direkteinspritzer. Nicht zuletzt führt die technische Ausstattung zum unverwechselbaren Motoren-Sound. Noch wichtiger ist das feinfühlige Reaktionsvermögen der Fahrzeuge von Audi, denn dies garantiert Sicherheit, beim Beschleunigen, während der Fahrt oder beim Bremsen.

Audi Produktpalette

Spezialisiert hat sich das Unternehmen Audi auf die Produktion von Personenkraftwagen, die in alle Länder weltweit verkauft werden. Die vier Ringe am Kühlergrill gelten als Erkennunngszeichen des Labels. Bereits das erste Fahrzeug, der F-89 gehörte zur A4-Baureihe, also zur Kompaktklasse.

Die Audi A1 und A3 sind beliebte Kleinwagen des Herstellers. Sportwagenliebhaber kommen mit den Fahrzeugen der RS-Klasse auf ihre Kosten. Dazu zählen unter anderem der RS4, der RS 6 bis hin zum RS7. Leistungsstärkster Serien-Audi ist mit 568 PS der R8 GT V10.

Weitere bekannte Fahrzeuge sind die Modelle Audi Quattro, Audi 80 und Audi 100. Von letzterem gibt es verschiedene Versionen; er wurde fast 35 Jahre lang ohne Unterbrechung hergestellt. In Bayern werden auch die technisch ausgereiften Pkw A5 oder A7 gebaut sowie die Q-Serie, zu denen der Q3 und der Q7 zählen.

Die 1993 gegründete und seit 1996 eigenständige quattro GmbH ist eine hunderprozentige Audi-Tochter. Aufgabe dieses Unternehmens besteht in der Individualisierung jedes Audi-Modells nach den Wünschen der Kunden.

Audi mit Alufelgen

Ein Fahrer von einem eher hochklassigen und sehr schönen Fahrzeug wird natürlich auch immer viel Wert auf entsprechend schöne Alufelgen legen. Schließlich sind die Alufelgen beim Äußeren des Autos so ungefähr etwas wie High Heels. Doch sie sollen natürlich nicht nur toll aussehen, sondern sie sind als Träger der Reifen schließlich auch für gutes und sicheres Fahren mit verantwortlich. Verschiedene Reifengrößen benötigen jeweils auch die passenden Alufelgen. Man kann sich natürlich beim Kauf für Komplettreifen entscheiden, die bereits auf die Felgen fertig aufgezogen sind. Häufig ziehen die Autobesitzer jedoch den Einzelkauf der von ihnen favorisierten Felgen vor.

Bild: © Depositphotos.com / yurok.a

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.