Kinderzimmer einrichten

Kinderzimmer einrichten

Im frühsten Kindesalter wissen die Kleinsten schon genau, was sie möchten, was ihnen gefällt und was ihnen einfach gut tut. Dies betrifft nicht nur das Spielzeug, sondern auch ihr eigenes kleines „Reich“ – das Kinderzimmer. Damit der Nachwuchs das Kinderzimmer auch als den Ort ansieht, wo es sich gut schlafen, spielen und im Schulalter auch ruhig arbeiten lässt, sollten die Kinder bei der Gestaltung Ihres Zimmers nicht nur auf die Zuschauerbank verbannt, sondern aktiv mit einbezogen werden. Das betrifft nicht nur die individuelle Wanddekoration, sondern vor allem auch die Einrichtung mit geeigneten Kindermöbeln.

Namhafte Experten, Wohnraumgestalter und Kinderpsychologen haben in zahlreichen Studien nachgewiesen, wie wichtig der Wohlfühl-Faktor in dem Zimmer ist, wo die Kinder schlafen, spielen und lernen, also eine lange Zeit des Tages verbringen. Kinder haben ganz andere Vorstellungen und Wünsche an das Wohnen, als die Erwachsenen. Während der Zeit des Heranwachsens ändern sich die Bedürfnisse der Kinder sehr oft. Daher sollten die Kinderzimmer eine hohe Einrichtungsflexibilität aufweisen und praktisch mitwachsen.

Kinderzimmerprogramme – bunt oder dezent

Kinderzimmerprogramme, in welchen sich die einzelnen Komponenten schnell und problemlos umgestalten lassen, ergänzt bzw. auch gegebenenfalls ausgewechselt werden können, bieten die besten Voraussetzungen für ein langlebiges Wohlfühl-Ambiente im Kinderzimmer und schonen ganz nebenbei auch noch den Geldbeutel der Eltern. Entsprechend dem Alter des Kindes ändert sich auch deren Farbempfinden und -präferenz.

Während kleinere Kinder oft knallige und bunte Farben favorisieren, bevorzugen ältere Kinder lieber die dezenten und unauffälligen Farbtöne. Kinderzimmermöbel sollten daher ehern zeitlose und moderne Designs sowie helle Farbtöne ausweisen. Beim Drang der Kleinen nach vielen bunten Farben und individueller Gestaltung des Kinderzimmers helfen originelle Wanddekorationen mit den verschiedensten Motiven und Bildern. In diese individuell gestalteten Kinderzimmer lassen sich die dezenten Kindermöbelprogramme harmonisch integrieren.

Flexible Kinderzimmermöbel bedeutet neben der richtigen Farbgebung aber auch eine hohe Funktionalität. Dabei sind „mitwachsende Schreibtische“ und umgestaltbare Babybetten in Jugendbetten wichtige Ansatzpunkte für die Auswahl der Kindermöbel unter Berücksichtigung der gegebenen Räumlichkeiten. Natürlich nehmen im Laufe der Kindesentwicklung die Menge an Spielzeug, Büchern und anderen persönlichen Dingen zu und sie benötigen mehr Stauräume. Andererseits nützen aber riesige Möbelprogramme sehr wenig, wenn die Kleinen keinen Platz mehr für Spiel und Bewegung haben.

Die verschiedensten Ausführungen und Varianten von Möbelprogrammen und Einzelkomponenten helfen bei der optimalen Einrichtung des Kinderzimmers entsprechend der räumlichen Gegebenheiten weiter. Ecklösungen von Kleiderschränken, Wohnwänden und von Schreibtischen, frei im Raum aufstellbaren Varianten von Schlafliegen und Computertischen sowie die Ausstattung von Kinderzimmertischen und -stühlen mit einem Rollensystem sind Beispiele für perfekte Raumlösungen.

Wichtiges Kriterium bei allen Einrichtungsgegenständen für das Kinderzimmer ist ein hohes Maß an qualitativ hochwertiger Verarbeitung der Kinderzimmermöbel. Sie sollten immer aus schadstofffreien Materialien hergestellt sein und ein Höchstmaß an Sicherheit für die Kinder garantieren. Dazu zählen abgerundete Kanten und Ecken an allen Kinderzimmermöbeln sowie eine hohe Stabilität und Standfestigkeit.

Kinderzimmertapeten lassen Kinderaugen strahlen

Kinderzimmer Tapeten sollte man nach dem Kindheitsstadium und dem Geschlecht auswählen. Es gibt Tapeten für das Baby, Tapeten für Jungen, Tapeten für Mädchen und Tapeten für das Jugendzimmer. Die tradierte Farbgebung Rosa für Mädchen und Hellblau für Jungen findet auch heute noch Beachtung. Kinderzimmer Tapeten gibt es von allen Mustertapeten-Herstellern. Beliebt sind Motive, die aus Büchern, aus Film und Fernsehen bekannt sind: Harry Potter, Felix, Janosch, Lillifee, Winnie Puh, Disney, Mondbär, Tapete mit der Maus, der kleine König, Barbie, Tweety, Bob der Baumeister, der kleine König, Superman, Batman, Spiderman oder die Lieblingsfußballmannschaft.

Für Jungen sind Themen wie Männer vom Bau, Rennfahrer, im Dschungelcamp, Quad, für Mädchen ein rosa Mädchenzimmer und eine Bordüre mit Pferden sehr beliebt. Klassische Kinderzimmer Tapeten kann man nach dem Design unterscheiden. Ob Unitapete, Streifentapete, Karotapete, Punkte Tapete, diverse Muster oder Motivtapeten. Für die Kinder ist die Hauptsache, dass die Tapeten schön aussehen und alles möglichst gut zusammenpasst.

Bild: © Depositphotos.com / photographyMK

M. Justus

M. Justus

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.
M. Justus

Letzte Artikel von M. Justus (Alle anzeigen)

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5