Dinge im Wohnzimmer, die dort nichts zu suchen haben

Dinge im Wohnzimmer, die dort nichts zu suchen haben

In jedem Wohnzimmer gibt es viele unterschiedliche Dinge. Manche sind praktisch, andere sind vielleicht schöne Erinnerungen und wieder andere sind praktisch. Aber es gibt Dinge im Wohnzimmer, die einfach nicht in diesen Raum gehören, der den meisten als Ruhe- und Rückzugsort dient. Trotzdem sind sie in vielen Wohnzimmern zu finden und sehen dort alles andere als gut aus.

Das Wohnzimmer als Arbeitsplatz

Was Homeoffice bedeutet, wissen dank Corona mittlerweile alle. Wer zu Hause arbeitet, muss sein Wohnzimmer aber nicht gleich zu einem privaten Büro umfunktionieren. Streng genommen gehören die Dinge im Wohnzimmer, die zur gehören, in einen separaten Raum. Ist der Wohnraum groß genug, dann kann dort folgerichtig auch ein kleines Büro seinen Platz finden. Ein und ein Stuhl fallen nicht sonderlich auf, aber wenn überall im Zimmer Dokumente und Aktenordner verteilt sind, wurde es mit dem Homeoffice übertrieben.

Spielsachen bitte ins Kinderzimmer

Viele Eltern kennen das Problem: Kinder schaffen es in relativ kurzer , Dinge im Wohnzimmer zu platzieren, die eigentlich ins gehören. Wer sich auf das Sofa setzen möchte, muss zunächst Spielzeugautos oder die Holzeisenbahn aus dem räumen. Die Kissen werden im improvisierten Zelt aus Wolldecken gebraucht, falls der normale Teppich jedoch durch einen Spielteppich ersetzt, dann wird es Zeit, etwas zu unternehmen. Kleinere Kinder dürfen sich eine Ecke zum Spielen im Wohnzimmer aussuchen. Für ältere Kinder gilt: Das Wohnzimmer ist zum und nicht zum Spielen da.

Zu viele Bücher

Dass Lesen bildet, ist bekannt, daher gibt es kein Argument, was gegen spricht. Manchmal sind es aber einfach zu viele und dann sind die Bücher Dinge im Wohnzimmer, die nur noch stören. Dieser Zeitpunkt ist immer dann erreicht, wenn die Regale im Raum nicht mehr ausreichen und die Bücher lose gestapelt werden. Auch wenn sie auf der Fensterbank zwischen den Pflanzen zu finden sind, wird es Zeit, sich einen anderen Platz für die gedruckten Werke zu suchen.

Raus mit dem Wäscheständer

Ein Wäscheständer gehört zu den Dingen im Wohnzimmer, die viele Menschen nicht einmal in ihrer Wohnung haben wollen. Leider fehlt oft der Platz, um die Wäsche zu trocknen, wenn beispielsweise das zu klein ist oder es keinen Trockenboden gibt. Im Schlafzimmer sollte kein Wäscheständer stehen, da die in die Betten zieht. Im Wohnzimmer passiert aber genau das Gleiche und der Ständer mit der Wäsche sieht zudem noch alles andere als gut aus.

Trainieren ja, aber nicht im Wohnzimmer

Ein kleines Work-out macht vor dem viel mehr Spaß, aber der Heimtrainer im Wohnzimmer ist fehl am Platz. Das Gleiche gilt für die Yogamatte, die oft immer noch dort liegt, wenn Besuch kommt.

Fazit

Es gibt so vieles, was in einem gemütlichen Wohnzimmer einfach nichts zu suchen hat. Alte DVDs und CDs gehören beispielsweise dazu. Zwar braucht sie keiner mehr, aber sie werden munter weiter gestapelt. Das Gleiche gilt für zu viele Zeitungen und Zeitschriften, die selbst das schönste Sofa hässlich aussehen lassen. Wer seine Zeitschriften nicht zum Altpapier geben möchte, sollte im Wohnzimmer einen Platz für sie finden, an dem sie noch dekorativ aussehen dürfen.

Bild: @ depositphotos.com / belchonock

Ulrike Dietz