Die richtige Temperatur für den Wein im Sommer

Die richtige Temperatur für den Wein im Sommer

Wenn die Sonne scheint und die Tage länger sind, steigt auch die Lust, auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten zu sitzen und ein gutes Glas Wein zu genießen. Tatsächlich unterscheiden erfahrene Sommeliers zwischen Weinen, die im und Weinen, die im getrunken werden sollten. Selbstverständlich kommt es auch auf die passende Temperatur für den Wein an.

Wenig Alkohol

An besonders heißen Tagen ist Alkohol nicht zu empfehlen, denn er steigt schneller zu Kopf und macht zudem müde. Leichte, gut temperierte Weine machen hier aber eine Ausnahme. Voraussetzung ist jedoch die ideale Temperatur für den Wein, außerdem sollte es ein leichter Tropfen sein. Ein frischer Rosé ist im wie im Sommer immer eine gute Wahl. Diese Weine haben einen nur geringen Alkoholgehalt, aber eine erfrischende Säure. Genau diese Kombination sorgt für eine angenehme Erfrischung. Eine spritzige Alternative und eine tolle Erfrischung sind auch Schaumweine, die man in vielen verschiedenen kann.

Perfekt kühlen

Die Temperatur für den Wein darf im Sommer immer einige Grade kühler sein und das gilt auch für . Ideal sind ein Beaujolais oder ein Spätburgunder, denn sie können mit einer kühleren Temperatur im Sommer ein Hochgenuss sein. Weine werden bei der sommerlichen Hitze besonders schnell warm, daher ist ausnahmsweise ein Einsatz von Eiswürfeln erlaubt. Wiederverwendbare sind hierzu ideal geeignet, um die richtige Temperatur für den Wein zu finden. Sie sehen vielleicht nicht so cool aus, aber sie können den Wein nicht zu sehr verwässern. Wichtig ist es zudem, den Wein nur in kleinen Schlucken ins Glas zu gießen, denn kann sichergestellt werden, dass der Wein immer die gewünschte Temperatur hat.

Elegant und stets frisch

Weißweine sind die perfekten Sommerweine. In diesem Jahr ist bei vielen Weinkennern ein frischer und eleganter Spätburgunder im . Er passt zu einem Grillabend mit Freunden ebenso wie zu einem spontanen Besuch. Der Wein wird sogar bei denjenigen gut ankommen, die normalerweise eher für ein Bier zu haben sind. Weine aus der Provence sowie aus Spanien und Italien sind in diesem Sommer ebenfalls angesagt.

Weine mit Charakter

Der spanische Wein mit seiner fruchtigen und leichten Hefenote hat einen ausgeprägten Charakter, aber nur einen moderaten Alkoholgehalt von 11,5 Prozent. Ein Rosé aus dem sonnigen Süden Frankreichs ist ein eher trockener Wein, der sich leicht und frisch auf der Zunge anfühlt. Dabei haben diese Weine einen starken Ausdruck und schmecken allen, die Weine aus Frankreich bevorzugen. Mit einem Chianti aus der Toskana können Gastgeber wenig falsch machen. Diese Weine haben einen hohen Qualitätsanspruch, sie sind kräftig, aber im Sommer nicht zu schwer.

Fazit

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das gilt auch beim Wein. Jedes Jahr kommen neue Weine dazu und es lohnt sich, jeden Sommer einen neuen Favoriten zu suchen und zu finden. Daraus ergibt sich die , neue Rebsorten und zugleich neue Weingüter kennenzulernen. Wer seinen Wein im Supermarkt kauft, sollte nicht den Fehler machen und sich von den bunten und coolen Etiketten blenden zu lassen. Diese Weine sind mehr Schein als Sein und was die Qualität angeht, meistens nur Durchschnitt.

: @ depositphotos.com / BigDreamStudio

Ulrike Dietz