Küchengeräte – Was gehört alles zur Grundausstattung?

Küchengeräte – Was gehört alles zur Grundausstattung?

Wer kennt das nicht: Die Küche ist eindeutig zu klein für die ganzen Gerätschaften, die sich darin befinden. Da stellt sich doch Frage, ob wirklich alle Utensilien zwingend notwendig sind? Im Laufe der Jahre stauen sich nämlich meistens viele Dinge an, die beim Kauf sehr nützlich erschienen, dann aber doch nie benutzt wurden. Wie sieht demnach die perfekte Grundausstattung für die Küche aus? Auf welche Küchen- und Elektrogeräte sollte man keinesfalls verzichten?

Elektrogeräte: Die Grundausstattung

Gerade im Elektronik-Bereich gibt es eine große Auswahl an Errungenschaften, die ein effizienteres Arbeiten und ein größeres Zeitersparnis versprechen. Bevor man sich jedoch für den Kauf entscheidet, sollte man sich gerade bei den folgenden Elektrogeräten im Vorfeld genauestens informieren und anschließend entscheiden, welchen Anforderungen sie gerecht werden müssen. Händler wie kuechenquelle.de bieten daher einen großen Ratgeberbereich an, der es potenziellen Käufern ermöglicht, das geeignete Gerät für die eigenen Wünsche zu finden. Auch Küchentests können bei der Entscheidung helfen.

1. (Tief-)Kühlschrank

Ein (Tief-)Kühlschrank ist ein absolutes Muss in jeder Küche, um die Lebensmittel richtig zu lagern und ihre Haltbarkeit zu erhöhen. Wer nur über wenig Platz verfügt, sollte sich für ein Kombi-Gerät aus Kühlschrank und Gefrierfach entscheiden. Wichtig ist es außerdem, auf die Energieeffizienzklasse des Geräts zu achten. Je besser diese ist, umso weniger Strom verbraucht das Modell.

2. Backofen und Herd

Wer nicht das Glück hat, beim Einzug in eine Wohnung eine Einbauküche vorzufinden, kann sich zunächst mit einer Kochplatte und einem Mini-Backofen behelfen. Für den Anfang reichen beide Gerätschaften vollkommen aus. Leidenschaftliche Hobby-Köche oder –Bäcker werden jedoch schnell feststellen, dass ein vernünftiger Herd mit integriertem Backofen deutlich bessere Ergebnisse hervorbringt. Beim Kauf hat man die Wahl zwischen

  • Stahl-,
  • Ceran-,
  • Induktion-
  • oder Gas-Modellen.

Am günstigsten ist eine Stahl-Kochstelle mit erhöhten Feldern. Diese lassen sich allerdings sehr schwer reinigen. Alternativ kann man sich für Ceran- oder Induktions-Kochfelder entscheiden. Beide Varianten sorgen für mehr Hitze als ein Stahl-Modell, allerdings benötigt man spezielles Geschirr, welches recht kostenintensiv ist. Zuletzt besteht noch die Möglichkeit eines Gasherdes, bei dem die Hitze am besten dosiert wird.

3. Weitere nützliche Elektrogeräte

Es gibt Elektrogeräte, die zwar nicht zwingend notwendig sind, dass Leben aber deutlich angenehmer gestalten. Dazu gehören unter anderem:

  • Wasserkocher
  • Kaffeemaschine
  • Mikrowelle
  • Spülmaschine
  • Toaster
  • Mixer

Küchengeräte: Die Grundausstattung

1. Messer

Ein vernünftiges Messerset gehört in jede Küche. Im Grunde genommen reichen ein großes und ein kleines Küchenmesser vollkommen aus, um alle Lebensmittel be- und verarbeiten zu können. Empfehlenswert sind aber zusätzliche Produkte für Fleisch oder Brot. Diese Modelle haben eine andere Klinge, die auf das jeweilige Nahrungsmittel angepasst ist. Zusätzlich empfiehlt sich ein Messerschärfer, denn nichts ist lästiger als ein stumpfes Messer, mit dem sich nicht richtig arbeiten lässt. Hochwertigere Modelle haben eine Schutzhülle, die über die Klinge gezogen wird. Dadurch bleibt diese länger scharf und nutzt sich nicht zu schnell ab. Außerdem verringert sich so das Verletzungsrisiko. Am besten sind Produkte aus rostfreiem (Edel-)Stahl oder Keramik.

2. Schneidebrett

Eine abwaschbare Unterlage macht das Schneiden von Lebensmitteln zu einer hygienischeren Angelegenheit und schützt außerdem die Arbeitsplatte. Die Schneidebretter gibt es aus verschiedenen Materialien:

  • Holz
  • Plastik
  • Glas

Viele Menschen bevorzugen Holzbretter wegen der besseren Haptik und weil es die Klinge des Messers schont. Plastik- sind allerdings ebenso wie Glasbretter hygienischer, weil sie abwaschbar sind. Glas ist allerdings schlechter für die Messerklinge, weil sich diese durch die harte Platte schneller abnutzt.

3. Töpfe und Pfannen

Wer kochen will, benötigt selbstverständlich eine Auswahl an Pfannen und Töpfen in verschiedenen Größen. Beim Kauf einer Pfanne sollte man unbedingt auf die Beschichtung achten. Diese verhindert, dass die Lebensmittel anbrennen. Im Idealfall erwirbt man ein Modell mit Glasdeckel und feuerfestem Griff. Dann stellt es kein Problem dar, die Pfanne auch einmal in den Ofen zu schieben. Empfehlenswert sind mindestens zwei Pfannen: eine Kleine für Spiegeleier usw. und ein großes Modell für Gemüse oder Schnitzel. Wer gern Asiatisch kocht, sollte außerdem über einen Wok nachdenken. Bei den Töpfen verhält es sich ähnlich: zwei Töpfe sollten sich mindestens im Schrank befinden. Ein kleiner Topf für Soßen oder Milch, ein Großer für Reis oder Suppen. Wer beim Kauf ebenfalls darauf achtet, dass die Griffe aus Metall und der Deckel aus Glas sind, kann die Töpfe außerdem problemlos als Auflaufform verwenden.

4. Diverse Kleinteile

In diese Kategorie fallen Utensilien wie:

  • Kochlöffel
  • Pfannenwender
  • Gemüseschäler
  • Löffel
  • Nudelsieb
  • Messbecher
  • Küchenwaage
  • Dosen- & Flaschenöffner
  • Topflappen
  • Käsereibe

Bild: @ depositphotos.com / yanlev

Über den Autor

Unter dem Pseudonym Klaus Wolf schreibt ein erfahrener und professioneller Autor. Er ist in vielen verschiedenen Themen bewandert und schreibt gern für diesen Blog.