Google AdSense Sperre vermeiden – das ist wichtig

Google AdSense Sperre vermeiden - das ist wichtig

Das Google AdSense Konto ist für viele Webseitenbetreiber ein wichtiger Begleiter. Besonders häufig gibt es aber auch die Anfragen zur Thematik, warum es zu einer Sperrung gekommen ist. Die Gründe dafür können vielseitig sein. Umso wichtiger ist es, dass möglichst alle Regeln eingehalten werden.

Selbst klicken hat keinen Zweck

Natürlich möchte jeder möglichst viele Klicks auf seinen Bannern haben, doch auch wenn es auf den ersten Blick nach einer guten Idee aussieht, selbst ab und an zu klicken, so ist das keine gute Idee. Es handelt sich um einen der häufigsten Gründe, warum es zu Sperrungen des Kontos kommt: die Anzeigen werden zu häufig selbst geklickt. Daher sollte dieser verführerischen Idee nicht nachgegeben werden, wenn man sein Konto nicht gefährden möchte. Fällt es zu häufig auf, kann das schnell zu einer Sperrung führen.

Inhalte der Webseite immer wieder prüfen

Es gibt einige Inhalte auf der Webseite, die nicht gern von Google gesehen werden. Sind diese dort zu finden, kann dies auch zu einer Sperrung führen. Was für Inhalte das sind, ist klar in den Richtlinien einsehbar. Unter anderem gilt dies für Themen, wie Drogen oder auch Waffen und Pornografie. Oft wird gar nicht bemerkt, dass Inhalte verarbeitet sind, die den Richtlinien nicht entsprechen.

Inhalte von hoher Qualität

Google hat nicht nur Richtlinien für die Anzeigen an sich, sondern auch für die Inhalte, die auf den Webseiten angeboten werden. Qualität hat in den letzten Jahren einen wichtigen Stellenwert eingenommen, wenn es darum geht, einen guten Platz in der Suchmaschine zu erhalten. Das gilt auch dann, wenn mit AdSense gearbeitet werden soll. Eine Minderung der Qualität lässt sich unter anderem dann erkennen, wenn die Inhalte möglicherweise kopiert sind oder auch automatisch erstellt wurden. Das spricht für Google für eine deutlich geringere Qualität und kann dafür sorgen, dass es zu einer Sperrung kommt.

Anzeigen nicht bewerben

Es gibt einige Webseitenbetreiber, die ihre Leser auf die Anzeigen hinweisen und darum bitten, diese ruhig anzuklicken. Auch das wird von Google nicht gern gesehen. Hierbei handelt es sich um einen Verstoß gegen die Richtlinien und dieser ist ein Grund für eine Abmahnung und eine Sperrung.

Bild: @ depositphotos.com / tashatuvango

Klaus Wolf