Google Analytics für die eigene Webseite richtig nutzen

Google Analytics für die eigene Webseite richtig nutzen

Viele Webmaster sind auf ihrer eigenen Seite im Blindflug unterwegs. Sie produzieren laufend hochwertigen Content, wissen aber in weiterer Folge nicht, ob dieser auch tatsächlich gelesen wird. Die Grundlage, um Besucherströme auf der eigenen Seite erkennen zu können und entsprechende Verbesserungen vorzunehmen, ist Google Analytics.

Was ist Google Analytics genau?

Bei Google Analytics handelt es sich um das Grundlagenwerkzeug für die Betreiber einer Webseite. Es ermöglicht die Erstellung von unzähligen unterschiedlichen , anhand derer das Verhalten der Besucher genau analysiert werden kann.

Das bedeutet, es ist für jeden Webmaster genau erkennbar, wie viele Menschen insgesamt die Seite besucht haben. Darüber hinaus ist erkennbar, auf welchen Unterseiten sich diese Leute bewegt haben und wie lange sie dort verblieben sind. So lässt sich schnell herausfiltern, welche Inhalte die Besucher an der eigenen Seite besonders interessant finden.

Auch die Person selbst kann dabei ein wenig genauer analysiert werden. Google Analytics weiß den Standort, von dem aus auf die Seite zugegriffen wurde und erkennt auch, über welchen Browser und mit welchem Endgerät dieser Zugriff erfolgte.

Wer für seine Webseite die Vorteile nutzen möchte, muss jedoch vorher Google Analytics einbinden.

Wie lässt sich Google Analytics in die eigene Seite einbinden?

Um Google Analytics nutzen zu können, ist ein Google Account erforderlich. Dafür kann gegebenenfalls ein bestehender Account genutzt oder wahlweise auch ein neuer erstellt werden. Die Basisversion von Google Analytics, die für die meisten bereits völlig ausreichend ist, kann kostenlos genutzt werden.

Auf der Plattform von Google Analytics gelangt man rechts oben über den Menüpunkt „Verwaltung“ in die Bearbeitung der eigenen Konten. Hier kann eine neue Webseite einfach und schnell erfasst werden, indem im entsprechenden Formular die erforderlichen Daten wie URL, Name, Branche und Zeitzone eingetragen werden.

Daraufhin erzeugt Google Analytics einen sogenannten Tracking Code, der nun in den der eigenen Webseite eingebunden werden muss, damit das Tool die Besucherströme erkennen kann. Für die Einbindung stellt Google Analytics unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Die einfachste Variante hierfür ist „Copy & Paste“.

: @ depositphotos.com / bigtunaonline

Klaus Wolf