Training mit dem Ergometer hat viele Vorteile

Training mit dem Ergometer hat viele Vorteile

ist vorbei, aber die Pfunde auf den Hüften, den Oberschenkeln und am Bauch halten sich hartnäckig. Die einen machen eine Diät, die aber meistens nicht lange vorhält, andere wollen mehr Sport treiben und sich ein Ergometer. Natürlich steht in jedem mindestens eins der stationären Fahrräder, aber nicht jeder hat auch Lust, Mitglied in einem Fitnessstudio zu werden.

Gesund und fit

Vielen Menschen fehlt die Zeit, nach Feierabend noch eine Runde mit dem Rad zu fahren. Aber jeder kann sich die Zeit nehmen, um ein Training mit dem Ergometer in den eigenen vier Wänden zu absolvieren. Das stationäre Fahrrad bietet eine sehr effektive Form des Trainings, auch über einen längeren Zeitraum. Dabei wird überschüssiges verbrannt, die Lungen werden gestärkt, die Beweglichkeit erhöht und das einer Herzerkrankung wird deutlich gesenkt. Die Gelenke profitieren ebenfalls vom Training mit dem Ergometer, da sich auch ihre Beweglichkeit erhöht. Ferner setzt das Training Endorphine frei, was effektiv hilft, Stress abzubauen.

Hilfe bei der Fettverbrennung

Bis zu 780 Kalorien in der Stunde werden beim Training mit dem Ergometer verbrannt. Wie beim Radfahren arbeiten die Muskeln auf dem Ergometer immer gegen einen Widerstand. Dies erfordert eine Menge Energie und es wird mehr Fett verbrannt. Zudem erhöht sich durch die konstante Bewegung des Tretens die Herzfrequenz, wodurch wiederum die Intensität des Trainings steigt und noch mehr Fettpölsterchen verschwinden.

Gesunde Gelenke und schöne Beine

Wer die Muskulatur der Oberschenkel stärken will, sollte sich auf das stationäre Fahrrad setzen. Aber nicht nur die Muskeln werden gestärkt, auch wird straffer und bekommt mehr Konturen. Kurze Röcke im Sommer sind dann wieder ein modisches Thema. Das Training mit dem Ergometer ist mehr als ein Work-out, sondern zugleich eine wunderbare , die wirklich wichtigen Gelenke des Körpers zu bewegen und zu stärken. Dies gilt besonders für die Hüft- und Kniegelenke, die auf sanfte Art mobilisiert und „geölt“ werden. Auf dem Ergometer strampeln heißt, dass die Gefahr einer späteren reduziert wird.

Für eine starke Lunge

Auf dem Ergometer trainieren ist genauso ideal für die Gesundheit der Lunge. Während in die Pedale getreten wird, steigt nicht nur die Sauerstoffaufnahme, auch das Lungenvolumen erhöht sich und die Atmung wird effizienter und tiefer. So wird der Bedarf an Sauerstoff im besser gedeckt, zudem werden Stress und Abgeschlagenheit auf natürliche Weise abgebaut. Wer eine gesunde Lunge haben möchte, ist also gut beraten, aufs Fahrrad zu steigen. Den gleichen Effekt haben Sportmediziner sogar beim Herz entdeckt. des Herzens lassen sich durch ein regelmäßiges Training um die Hälfte reduzieren.

Fazit

Auf dem Ergometer zu trainieren hat eine positive Auswirkung auf den Blutdruck und der Körper reagiert empfindlicher auf Insulin. Auch die Gesundheit des Stoffwechsels, von der im Körper sehr viel abhängt, wird durch das Training auf dem stationären Rad deutlich besser. In Zeiten, in denen die Herzerkrankungen und Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes immer mehr zunehmen, ist es keine schlechte Idee, über den Kauf eines Ergometers nachzudenken. Modere Geräte sind sogar mit einem Pulsmesser ausgestattet und errechnen zudem die Zahl der Kalorien, die bei einer Trainingseinheit verbrannt werden. Wer also fit bleiben will, fährt zu Hause Rad.

Bild: @ depositphotos.com / Kzenon

Ulrike Dietz