Was macht einen Winterurlaub so besonders?

Was macht einen Winterurlaub so besonders?

Die einen können es sich nicht vorstellen, ihren Urlaub im Winter zu verbringen. Die anderen können mit Sonne und Strandleben nichts anfangen und buchen ihre Ferien grundsätzlich in der kalten Jahreszeit. Vor allem die Sonnenanbeter können nicht verstehen, warum es Menschen gibt, die freiwillig in die Kälte fahren. Jeder passionierte Winterurlauber kann wiederum nicht nachempfinden, was einen Sommerurlaub ausmacht, denn die Sonne strahlt schließlich auch im Hochgebirge und sorgt für eine gesunde Bräune. Das ist aber nicht alles, was einen Winterurlaub so attraktiv macht, es gibt noch andere Gründe, warum viele sich bei Kälte und Schnee wohlfühlen.

Nicht nur für Skifahrer

Beim Winterurlaub denken die meisten ans Skifahren oder Snowboarden. Tatsächlich steht bei den meisten Winterurlaubern der sportliche Aspekt im Vordergrund. Viele buchen jedoch einen Urlaub im Schnee, weil sie die Schönheit der verschneiten Landschaft lieben und gerne die frische kalte Luft atmen. Ein Winterurlaub ist ideal für alle, die gerne lange Spaziergänge machen, denn der Winterwald bietet die beste Kulisse. In der klaren Luft sind die Berge zum Greifen nah und Bergwandern macht auch bei Minustemperaturen noch sehr viel Spaß. Am knisternden Kaminfeuer zu sitzen und eine Tasse Tee oder einen Glühwein zu trinken, ist perfekt für alle Romantiker. Vielleicht sind deshalb besonders viele Hochzeitspaare begeisterte Winterurlauber, denn zu zweit auf einer einsamen Berghütte zu sein, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Bei jungen Leuten sehr beliebt

Bis vor ein paar Jahren waren die bekannten Wintersportgebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz fest in der Hand von älteren Urlaubern. Das hat sich geändert, denn heute sind es überwiegend junge Leute, die im Winter Urlaub machen. Das liegt zum einen an der zunehmenden Beliebtheit des Snowboardens und zum anderen am Après-Ski Angebot in den Skigebieten. Überall in den Wintersportorten gibt es heute ein großes Angebot an Clubs, Bars, Lounges und Discos. Dort feiert die Jugend bis in den Morgen und manchmal so heftig, dass die Gemeinden einschreiten müssen. So ist es zum Beispiel in einigen Wintersportorten in Österreich verboten, am Abend mit Skistiefeln durch die Stadt zu laufen. Da die schweren Schuhe auf dem Pflaster reichlich Krach machen, fühlen sich viele Urlauber in ihrer Nachtruhe gestört. Wer sich nicht an die Regel hält, der muss mit einem Bußgeld rechnen.

Ferien zum kleinen Preis

Ferien im Winter müssen nicht teurer als ein Sommerurlaub sein. Auch für die Winterferien gibt es viele attraktive Angebote, vor allem in der Vor- und Nachsaison. Wer sich mit Freunden eine rustikale Hütte oder ein Ferienhaus teilt, kann viel Geld sparen. Auch das Übernachten etwas abseits der bekannten Skiregionen ist meist deutlich günstiger als ein Feriendomizil direkt vor Ort. Da alle Skigebiete eine sehr gute Infrastruktur und gute Verkehrsanbindungen haben, lohnt es sich, außerhalb zu wohnen und dann mit dem Bus zu fahren. Teuer sind allerdings die vielen Kleinigkeiten wie die Skipässe oder das Mieten einer Skiausrüstung. Wer als Selbstversorger eine Ferienwohnung bucht, der kann auch beim Essen sparen und selbst kochen. Für Familien mit kleinen Kindern ist diese Form des Urlaubs eine sehr gute Idee. In einem Ferienhaus können die Kinder auch mal laut sein und toben, ohne dass sich die Nachbarn gleich über den Lärm beschweren.

Gibt es auch Nachteile?

Wo Licht ist, da ist bekanntlich auch Schatten. Ein Winterurlaub hat seine Nachteile, wenn auch nicht allzu viele. Das kleinere Problem ist die Kälte, die für viele gewöhnungsbedürftig ist. Gegen Kälte hilft nur warme Kleidung, aber auch sportliche Aktivitäten sorgen dafür, dass Hände und Füße warm bleiben. Ein anderer Nachteil besteht in der relativ hohen Verletzungsgefahr. Alle, die gerne mit dem Snowboard oder mit den Skiern auf den Pisten unterwegs sind, sollten sich von der Verletzungsangst jedoch nicht beeinflussen lassen. Anfänger auf Skiern oder auf dem Snowboard sind gut beraten, die ersten Versuche an wenig befahrenen Pisten zu machen. Um Unfälle zu vermeiden, ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu haben. Vor allem die Skischuhe müssen genau passen, Helm und Brille sind Pflicht, denn nur so lassen sich bei einem Sturz oder bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Skifahrer schwere Verletzungen verhindern.

Fazit

Auch Eis und Schnee haben ihre schönen Seiten. Wer noch nie einen Winterurlaub gemacht hat, der sollte es ruhig einmal versuchen, denn im Winter sieht die Welt in den Bergen bezaubernd aus.

Bild: @ depositphotos.com / luckybusiness

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag „Was macht einen Winterurlaub so besonders?“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Immer aktuell bleiben mit unserer Handy-App. Kostenlos!

Was macht einen Winterurlaub so besonders?
5 (100%) 1

Über den Autor

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.