Die Kaffeemaschine vor Bakterien und Schimmel schützen

Die Kaffeemaschine vor Bakterien und Schimmel schützen

Laut Statistik trinkt jeder 162 Liter Kaffee pro Jahr. Damit ist Kaffee das erklärte Lieblingsgetränk der Deutschen. Leider machen sich die Kaffeefreunde eher selten Gedanken über den Hygienezustand ihrer Kaffeemaschine. Sie lassen zum Beispiel das alte Pad gerne mal einige Tage in der Maschine. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass sich in den feuchten Kaffeekapseln und Pads Schimmelpilze und Bakterien sammeln.

Schimmelsporen sind überall

Wenn ein Kaffeepad einige Tage in der Maschine verbleibt, bilden sich Schimmelsporen. Diese sammeln sich im Behälter der Pads und gelangen beim nächsten Aufbrühen in den Kaffee. Ein Sammelbecken für winzige Mikroorganismen ist nicht nur der Behälter, auch der Wasserbehälter und die Kunststoffschläuche sind echte Bakterienschleudern, wenn sie nicht regelmäßig gesäubert werden. Diese Bauteile befinden sich jedoch im Inneren der Maschine und sind daher für den Putzlappen nicht erreichbar. Was kann man also tun, damit der Schimmel und die Bakterien wieder verschwinden?

Einfach erhitzen

Auch wenn die Vorstellung von Schimmelsporen und Bakterien im Kaffee nicht eben appetitlich ist, der Gesundheit können die Bakterien und die Sporen nicht schaden. Trotzdem sollte man von Zeit zu Zeit die Maschine reinigen und das geht sehr einfach. Wird das Wasser in der Maschine auf 80° Grad erhitzt, dann sterben die Bakterien und die Schimmelsporen ab. Daher muss die Maschine von Zeit zu Zeit mal „leer“ laufen. Wer eine moderne Kaffeemaschine besitzt, der muss sich keine Sorgen machen, denn die meisten dieser Maschinen haben Selbstreinigungsprogramme. Bei älteren Modellen ist es hingegen wichtig, das Wasser im Tank jeden Tag zu erneuern. Zudem sollten alle Teile, die sich herausnehmen lassen, in bestimmten Abständen entweder mit der Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden.

Welche Teile sind besonders anfällig?

Es gibt einige Bauteile in der Kaffeemaschine, die besonders anfällig für Schimmel und Bakterien sind. Dazu gehören der Wassertank, der Milchaufschäumer, die Abtropfschale, der Tresterbehälter und die Brühgruppe. Es reicht aus, diese Teile einmal in der Woche mit klarem warmem Wasser zu reinigen. Wichtig ist es auch, den Tresterbehälter, also den Behälter, in den das Kaffeemehl gefüllt wird, jeden Tag zu entleeren, zu reinigen und gut abzutrocknen. Der Milchaufschäumer sollte jeden Tag mit heißem Wasser gespült werden, um die Milchreste zu entfernen, denn sonst haben Schimmel, Keime und Bakterien leichtes Spiel.

Bild: © Depositphotos.com / Studiobarcelona

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag „Die Kaffeemaschine vor Bakterien und Schimmel schützen“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Immer aktuell bleiben mit unserer Handy-App. Kostenlos!

Die Kaffeemaschine vor Bakterien und Schimmel schützen
5 (100%) 1

Über den Autor

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.