Pralinen selber machen – eine leckere Geschenkidee

Pralinen selber machen – eine leckere Geschenkidee

In den letzten beiden Wochen vor dem Weihnachtsfest bekommen viele Menschen Panik, denn sie haben immer noch nicht das passende Geschenk für Freunde, Bekannte und Verwandte gefunden. Um überhaupt etwas unter den Tannenbaum zu legen, werden dann die berüchtigten Socken und Küchengeräte oder auch Bücher und DVDs gekauft, für die sich nicht alle Beschenkten begeistern können. Wer noch auf der Suche nach einem individuellen Geschenk ist, der sollte einfach Pralinen selbst herstellen, schön verpacken und dann auf den Gabentisch legen. Pralinen selber machen ist leichter als es sich anhört, denn keiner muss ein erfahrener Chocolatier sein, damit die Pralinen gelingen.

Pralinen Selber Machen – Kleine Köstlichkeiten

Pralinen selber machen – das heißt, kleine Köstlichkeiten aus zart schmelzender Schokolade herzustellen, die auf der Zunge zergehen. Wenn es um die Zutaten geht, dann darf der Fantasie freien Lauf gelassen werden. Marzipan kann dazu gehören, aber auch Pistazien, Nüsse, kandierte Früchte und auch Nugat sollten alle einkaufen, die Pralinen selber machen wollen. Weiße Schokolade schmeckt ebenso köstlich wie Vollmilch- oder Zartbitterschokolade. Muskat ist als Gewürz dabei und auch Zimt und Anis, Lavendel, Pfeffer und Chilischoten haben schon lange ihren Platz in den Pralinen gefunden, und mit diesen Gewürzen lassen sich tolle Pralinen selber machen. Tee und Kaffee, Likör und Rum geben den Pralinen das passende Aroma und für den nötigen Biss sind Karamell und Krokant eine sehr gute Wahl.

Köstliche Mozartkugeln

Wer Pralinen selber machen will, der kann zum Beispiel mit den klassischen Rumkugeln einer Naschkatze eine große Freude machen. Die Herstellung ist ganz einfach und die aromatischen Kugeln kosten auch kein Vermögen. Etwas ganz Besonderes sind auch Mozartkugeln und auch hier ist die Herstellung denkbar einfach und die Kugeln schmecken einfach wunderbar. Für 30 Mozartkugeln werden folgende Zutaten benötigt:

  • 150 g Nuss-Nugat-Rohmasse
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 150 g Vollmilchkuvertüre
  • 125 g Puderzucker
  • ein Esslöffel Rosenwasser (gibt’s in der Apotheke)
  • ein Teelöffel gemahlene Pistazien

Das Nugat wird in kleine Würfel geschnitten, dann zu Kugeln geformt und in den Kühlschrank gestellt. Anschließend wird das Marzipan mit den Pistazien, dem Puderzucker und dem Rosenwasser verknetet und dann ebenfalls zu Kugeln gerollt. Die Nugatwürfel werden nun zu kleinen Quadraten ausgerollt, die dann die Marzipankugeln umhüllen. Die fertigen Kugeln wieder in den Kühlschrank stellen und die Kuvertüre in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Kugeln werden dann mit einem Zahnstocher aufgespießt und in die flüssige Schokolade getaucht. Dann müssen die Mozartkugeln nur noch trocknen und können dann hübsch verpackt, verschenkt werden.

Trüffel – die ganz besonderen Pralinen

Alle, die Pralinen selber machen wollen und dabei etwas ganz Besonderes verschenken möchte, die sollten sich für Trüffel entscheiden. Aus einer locker aufgeschlagenen, gut gekühlten Schokoladenmasse, wahlweise aus dunkler oder weißer Schokolade, werden kleine Kugeln geformt und dann mit flüssiger Kuvertüre überzogen. Anschließend werden die Trüffel in Kakaopulver gewälzt und müssen abtrocknen. Wer Pralinen selber machen möchte und sich für die edlen Trüffel entscheidet, der kann diese Trüffel ganz nach Wunsch aromatisieren. Trüffel aus weißer Schokolade mit Champagner sind eine gute Wahl, ebenso wie Trüffel mit Kirschwasser. Das Aroma von Amarenakirschen passt wunderbar zu Trüffeln, aber auch Espressotrüffel sind sehr lecker. Wenn es weihnachtliche Trüffel sein sollen, dann darf eine Prise Zimt nicht fehlen.

Bild: © Depositphotos.com / Madllen

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Pralinen selber machen – eine leckere Geschenkidee
5 (100%) 1

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.