Fondue – perfekt für lange Winterabende

Fondue – perfekt für lange Winterabende

Nicht jeder möchte Weihnachten für die Gäste ein mehrgängiges Menü kochen und nicht alle wollen sich die Mühe machen und am Silvesterabend ein Büfett aufbauen. Wer es ein wenig gemütlicher möchte, der sollte zum Fondue einladen, denn ein Fondue ist perfekt für lange Winterabende und ein entspanntes Essen.

Das klassische Fondue

Seinen Ursprung hat das klassische Fondue in den Bergdörfern der französischen Schweiz. Die Menschen dort hatten nicht viel Geld, sie hatten nur die Dinge, die sie auf ihren Höfen selbst erwirtschaftet haben. An geselligen Abenden wurde Käse in einem großen Topf zum Schmelzen gebracht, das deftige Bauernbrot wurde in mundgerechte Stücke geschnitten und dann mit einer langen Gabel oder einem Metallspieß in den Käse getaucht. Wer es sich leisten könnte, der nahm statt des Brots Fleisch. Heute gibt es viele verschiedene Formen des Fondues, aber das Käse- und das Fleischfondue führen die Hitlisten an.

Das pikante Käsefondue

Soll ein Käsefondue zubereitet werden, dann bestimmt die jeweilige Käsesorte den Geschmack des Fondues. Ideal sind herzhafte Sorten wie Emmentaler, Appenzeller oder auch Beaufort. Um das Aroma des geschmolzenen Käses zu verfeinern, kann noch Weißwein oder ein Obstler zugefügt werden. Im italienischen Teil der Schweiz werden zum Käse noch ein Ei, etwas Butter, Milch und weiße Trüffel gegeben, die das Ganze perfekt abrunden. Neben Weißbrot können auch Kartoffelstücke in den Käse getaucht werden, denn auch das schmeckt hervorragend.

Das Fleisch- oder Brühfondue

Die meisten die Fondue lieben, entscheiden sich für ein Fleischfondue, aber alle, die nach einer kalorienarmen Variante suchen, die sollte ein Brühfondue machen. Statt Fett wird im Caquelon eine normale Gemüse- oder Fleischbrühe über dem Rechaud erhitzt, und das Fleisch wird nicht gebraten, sondern gekocht. Mit Rinder- oder Kalbsfilet und den entsprechenden Soßen ist diese Form des Fondues eine sehr leckere Alternative. Die Franzosen haben das Brühfondue oder das Fondue Chinoise von den Chinesen übernommen, denn in China und auch in Japan, wo das Fondue Shabu shabu heißt, erfreut sich das Fondue mit Brühe großer Beliebtheit. Besonders pikant wird das Brühfondue auch mit Fisch und Meeresfrüchten.

Das Fondue mit Wein

Alle, die zu Silvester vielleicht eine alkoholische Variante des Fondues möchten, die sollte das Fondue Baccus versuchen. Anstelle von Fett, Brühe oder Käse wird Wein in einem Topf erhitzt, in den anschließend wahlweise Obst, Fleisch oder auch Brot getaucht werden können. Wer sich für Fleisch entscheidet, der sollte Kalb oder Geflügel nehmen, denn diese Fleischsorten nehmen das Aroma des Weins sehr gut auf. Wenn es um den Wein geht, dann sind Rot- und Weißweine gleichermaßen geeignet, aber der Wein sollte nicht zu süß sein.

Nicht nur für Kinder – das Schokoladenfondue

Auf Kindergeburtstagen ist das Schokoladenfondue immer eine tolle Sache. Ob Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade verwendet werden, ist eine Geschmacksfrage und das Gleiche gilt auch für die Dinge, die in die geschmolzene Schokolade getaucht werden. Lecker sind Früchte wie Ananas, Pfirsiche, Kirschen oder Melone, aber auch Gummibärchen und Marshmallows sind sehr lecker, wenn sie mit Schokolade überzogen werden. Köstlich, aber enorm kalorienreich sind kleine Kuchenstücke, die in die heiße Schokolade getaucht werden. Ein Highlight auf einem Dessertbüfett ist eine Variante des klassischen Schokoladenfondues, der Schokoladenbrunnen. Kommt ein Brunnen mit Schokolade zum Einsatz, dann sollte man Kuvertüre statt herkömmlicher Schokolade verwenden, denn die Kuvertüre bleibt länger weich und flüssig, ohne zu klumpen.

Bild: © Depositphotos.com / photography33

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag „Fondue – perfekt für lange Winterabende“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Immer aktuell bleiben mit unserer Handy-App. Kostenlos!

Fondue – perfekt für lange Winterabende
5 (100%) 1

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.