Fehler beim Grillen und wie man sie vermeiden kann

Fehler beim Grillen und wie man sie vermeiden kann

Mit den steigenden steigt auch wieder der Appetit auf Köstlichkeiten vom Grill. So wie viele Köche bekanntlich den Brei verderben können, so ist auch nicht jeder Rat in puncto Grillen wirklich zielführend. Es gibt einige Irrtümer und Fehler beim Grillen, die sich negativ auf den auswirken können. Aber wie lassen sich diese Fehler vermeiden?

Den Grill falsch anheizen

Der erste Fehler beim Grillen, den viele machen, ist Brennspiritus zu benutzen. Beim Grillen mit Holzkohle wird dieser Brandbeschleuniger sorglos über die Kohlen gespritzt und im schlimmsten Fall entsteht dann ein hochexplosives Gemisch. Wer den Grillabend nicht mit äußerst schmerzhaften Brandwunden im Krankenhaus verbringen will, sollte besser einen speziellen Grillanzünder verwenden. Auch ein sogenannter Grillkamin, der die Kohlen zum Glühen bringt, ist eine gute und vor allem gefahrlose Alternative zum Spiritus.

Der Rost sollte sauber sein

Manchen Grillrosten sieht man an, dass sie schon sehr lange in Betrieb sind. Eine dicke Schicht aus schwarzen Verkrustungen „ziert“ den Rost und es gibt sogar Grillfreunde, die behaupten, so etwas würde sich positiv auf das Aroma des Grillguts auswirken. Den Rost nicht zu säubern, ist ein Fehler beim Grillen, der nur für reichlich Qualm und einen unangenehm verbrannten Geruch sorgt. Handelt es sich um einen Rost aus Gusseisen, dann bitte kein Spülmittel verwenden, hier reicht es aus, den Rost nur kräftig abzubürsten.

Keine schlechte Kohle

Teures Grillgut und billige Kohle – dieser Fehler beim Grillen wird immer wieder gerne gemacht. In diesem Fall wird am falschen Ende gespart, denn je hochwertiger die Grillkohle ist, umso weniger Rauch entwickelt sich. Zudem sorgt eine qualitativ hochwertige Kohle für mehr Hitze. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass in der Kohle weder Kunststoff noch Erdöl verarbeitet wurden.

Nicht zu viel Marinade verwenden

Um zu verhindern, dass oder Marinade zischend auf dem Grillgut landen, benutzen viele Grillfans eine aus Aluminium. Der Fehler liegt hier in den meisten Fällen daran, dass das viel zu dick mit Marinade überzogen ist. Weniger ist mehr, sollte hier die Devise lauten, auch eine Schale aus Edelstahl ist eine gute Alternative zum Wegwerfprodukt aus Aluminium.

Nicht mit Bier ablöschen

Tropft das Fett von Koteletts oder Würstchen auf die glühenden Kohlen, dann kann es passieren, dass Flammen nach oben züngeln. Instinktiv greifen dann viele zur Bierflasche und gießen den Inhalt auf das Grillgut und die Kohlen. Diesen Fehler sollten Grillfreunde aus zwei Gründen vermeiden: Zum einen wird die Hitze erheblich reduziert und zum anderen wirbeln feine Aschepartikel auf, die sich alsdann auf dem Grillgut ablagern. Falls vorher noch Marinade auf dem Fleisch war, wird diese von der Bier-Dusche abgespült. Darunter leidet nicht nur das Grillgut, sondern auch die .

Fazit

Richtig grillen ist eine Kunst und wer die Grillregeln kennt und sie beherzigt, kann sein Fleisch oder Gemüse vom Grill auch genießen. So sollte das Fleisch beispielsweise nie direkt aus dem auf den Rost kommen, denn dieser Temperaturschock wirkt sich auf den Geschmack des Grillguts aus. Außen wird das Steak zwar schnell gar, aber innen ist es vielfach noch nicht richtig durch. Besser ist es, alles, was auf den Grill soll, eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen.

: @ depositphotos.com / alexraths

Ulrike Dietz