Was muss bei Nebenjobs während der Arbeitslosigkeit beachtet werden?

Was muss bei Nebenjobs während der Arbeitslosigkeit beachtet werden?

Viele Arbeitslose sind immer noch der Ansicht, dass sie während der beschäftigungslosen Zeit keinen Job annehmen dürfen, aber diese Ansicht ist falsch. Die Arbeitsagenturen verbieten keine Nebenjobs, im Gegenteil, sie sehen es sogar gerne, wenn ein Nebenjob angenommen wird. Alle, die nebenbei arbeiten gehen wollen, müssen aber einige grundlegende Dinge beachten. Dazu gehört auch, dass man sich darüber im Klaren sein sollte, dass alles das, was sie mit einem Nebenjob verdienen, vom Arbeitslosengeld wieder abgezogen wird. Unter welchen Bedingungen darf man als Arbeitsloser in Deutschland einen Nebenjob annehmen und wie viel darf man ohne Abzüge eigentlich dazu verdienen?

Mit einem Nebenjob das Einkommen aufbessern

Jeder, der arbeitslos gemeldet ist, hat das Recht, mit einem Nebenjob etwas dazuzuverdienen und wer dabei nicht mehr als 165,- Euro im Monat verdient, der muss auch nicht mit Abzügen rechnen. Wenn das Nettoeinkommen aber die Grenze von 165,- Euro monatlich übersteigt, dann wird immer die Differenz abgerechnet und mit dem jeweiligen Arbeitslosengeld verrechnet. Alle, die zum Beispiel für ihren Nebenjob 400,- Euro erhalten, bekommen von der Arbeitsagentur 235,- Euro des Arbeitslosengeldes abgezogen.

Wer mehr Geld zum Arbeitslosengeld dazu verdienen will, der kann einen weiteren Freibetrag beziehen. Dieser Freibetrag wird aber immer nur dann gewährt, wenn in den vergangenen 18 Monaten vor Beginn der Arbeitslosigkeit, neben der versicherungspflichtigen Tätigkeit eine Nebenbeschäftigung für mindestens ein Jahr bestand. Wie hoch dieser Betrag dann ist, das richtet sich nach dem durchschnittlichen Einkommen der letzten zwölf Monate, aber es beläuft sich in der Regel auf mindestens 165,- Euro.

Was gilt bei Hartz IV?

Für alle, die Hartz IV beziehen, gelten anderen Regeln, denn hier sind nur die ersten 100,- Euro anrechnungsfrei, die mit einem Nebenjob verdient werden. Wenn ein Betrag zwischen 100,- und 1.000 Euro mit einem Nebenjob verdient wird, dann gilt ein Freibetrag von 20 %, bei einem Einkommen, das zwischen 1.000 Euro und 1.200 Euro liegt, sind es nur noch 10 %. Für alle, die Hartz IV beziehen und Kinder versorgen müssen, ist der Freibetrag von 10 % auch bei einem Einkommen bis 1.500 Euro relevant.

Hartz IV Bezieher, die einen sogenannten 400,- Euro Job haben, können zusätzlich Fahrkosten beantragen, denn die Arbeitsagentur erstattet eine Pauschale für die Fahrkosten. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, der muss nur den Fahrschein bei der Agentur einreichen.

Wie viele Stunden darf im Nebenjob gearbeitet werden?

Arbeitslose, die sich ein paar Euro dazuverdienen wollen, müssen aber nicht nur darauf achten, wie viel Geld ihnen von der Arbeitslosenunterstützung abgezogen wird, sie müssen auch darauf achten, wie viele Stunden sie im Nebenjob arbeiten, denn mehr als 15 Stunden in der Woche dürfen es nicht sein. Alle, die mehr als diese 15 Stunden wöchentlich arbeiten, müssen damit rechnen, dass ihnen nach den Gesetzen des Dritten Sozialgesetzbuches nicht nur Geld abgezogen wird, sie können im schlimmsten Fall ihr Arbeitslosengeld sogar komplett verlieren.

Arbeitslose mit einem Nebenjob dürfen aber nicht nur die Arbeitszeit pro Woche nicht überschreiten, sie müssen den Nebenjob auf jeden Fall auch melden. Wer meint, heimlich einen Job annehmen zu können, der verliert nicht nur sein Arbeitslosengeld, wenn er erwischt wird, Schwarzarbeit zieht auch eine Strafanzeige wegen Sozialbetrugs nach sich.

Was ist ein Schonvermögen?

Wer in Hartz IV fällt und vielleicht noch Geld gespart hat, der muss dieses Geld angeben. Aber es gibt noch das sogenannte Schonvermögen, auf das die Arbeitsagentur keinen Zugriff hat. Die Riester-Rente fällt unter dieses Schonvermögen, aber auch wenn der Hartz IV Empfänger Schmerzensgeld bekommen hat, dann darf die Arbeitsagentur nicht auf dieses Geld zugreifen. Auch wer ein eigenes Haus in angemessener Größe besitzt, der kann unter bestimmten Voraussetzungen erreichen, dass dieses Vermögen bei der Berechnung des Hartz IV Satzes keine Rolle spielt.

Bild: © Depositphotos.com / ginasanders

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag „Was muss bei Nebenjobs während der Arbeitslosigkeit beachtet werden?“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Immer aktuell bleiben mit unserer Handy-App. Kostenlos!

Was muss bei Nebenjobs während der Arbeitslosigkeit beachtet werden?
5 (100%) 1

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.