Nähen setzt Kreativität frei

Nähen setzt Kreativität frei

Fast jede Frau hat schon einmal selbst genäht. Nähen bereit Freude und setzt Kreativität frei. Damit kann man sich eigene Kleidungsstücke und andere schöne Dinge preisgünstig für zu Hause schneidern, die nicht jeder besitzt.

Zum Nähen wird eine gewisse Grundausstattung benötigt; dazu gehört die Nähmaschine als wichtigste Voraussetzung. Verschiedene Schnittmuster, Stoffe, Futterstoffe, Reißverschlüsse, Nähgarn, Knöpfe, Stecknadeln und andere Dinge vervollständigen das Nähzubehör. Viele Sachen zum Nähen findet die Hobbyschneiderin in Kurzwaren- bzw. Handarbeitsgeschäften und auch im Onlineshop des Internets. Das hat den Vorteil, dass man die gesamten Nähutensilien in einem einzigen Shop kaufen kann.

Heute ist Nähen so einfach wie nie. Der Einstieg in das Nähen gelingt am besten in Nähkursen, durch Mutter, Oma, Tante, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten gerne an die Tochter, Enkelin oder Nichte weitergeben möchten, bzw. den Freundeskreis. Sehr gute Anleitungen und Information für die Anfängerin wie die fortgeschrittene Näherin bietet auch ein Buch über des Nähen an. Dort werden die Grundlagen des Nähens, die Nähabläufe; Schritt für Schritt an Hand von Beispielen erläutert. Zum Beispiel werden das Nähen einer Bluse, von einer Hose oder einem Kleid ganz genau erklärt.

Das Nähen ist heute einfach, da die modernen Nähmaschinen der Näherin viele Nähvorgänge erleichtern; beispielsweise mit einem Programmen zum Sticken mit vielen Zierstichen, das Anfertigen von Knopflöchern und auch das Nähen von elastischen Nähten geht leicht von der Hand. Das gesamte Sortiment rund um das Nähen wird in einem Onlineshop angeboten. Dort kann Frau sich in Ruhe das Richtige aussuchen; und das spät abends und ebenso am Wochenende. Hat sich die Hobbynäherin dann für ein bestimmtes Modell, also Schnittmuster, entschieden, findet sie dazu auch den passenden Stoff, das Nähgarn, den Reißverschluss, Vlieseline u. a.

Vorab kann die Näherin durch die Zusendung von Stoffproben die Qualität des ausgewählten Stoffes beurteilen und Hinweise zu Verarbeitung, zum Zuschnitt, der benötigten Stoffmenge und für die Pflege erhalten. Weitere hilfreiche Informationen zum Nähen, wie die Erklärung der Stoffqualitäten ist in einem Stofflexikon im Onlineshop zusammengefasst. Auch kann sie jederzeit Fragen zu den Größen, Maßtabellen und dem Bestellvorgang stellen. Diese werden immer professionell und gern von den kompetenten Mitarbeitern des Shops beantwortet.

Reißverschluss nähen

Bevor der Reißverschluss erfunden wurde, haben die Menschen ihre Kleidungsstücke mit Schnüren, Bändern, Fibeln, Knebeln, Knöpfen oder anderen Dingen zusammengehalten. Der Reißverschluss wurde erst ca. 1890 in den USA erfunden und fand dann seinen Weg etwa 1923 über die Schweiz nach Deutschland und Europa.

Der Reißverschluss gehört heute mit zu den wichtigsten Verschlussteilen für die Bekleidung und bei den Lederwaren. Er besteht aus zwei Stoffstreifen mit angesetzten Zähnen, die beim zusammenziehen mit einem Zipper, d. h. Schieber, ineinander greifen und so das Bekleidungsstück schließen. Als Material der Zähne und des Zippers wird Metall (Aluminium, Messing) oder Kunststoff eingesetzt. Es gibt Reißverschlüsse die man teilen kann (bei Jacken), nicht teilbare (bei Hosen) und Zwei-Wege-Reißverschlüsse (bei Strickjacken oder Koffern), die an zwei Seiten zu öffnen sind bzw. geschlossen werden können.

Der Reißverschluss gehört zu den Kurzwaren und in den verschiedensten Farben, Längen und Stärken im Handel erhältlich. Außerdem kann man auch wasserdichte Reißverschlüsse kaufen. Die Reißverschlüsse aus Kunststoff sind preiswerter, als welche aus Metall. Reißverschlüsse sind vielseitig und universell einsetzbar.

So werden sie heute für viele verschiedene Bekleidungsteile hauptsächlich im Bereich der Oberbekleidung wie beispielsweise für Jacken, Kleider, Röcke, Hosen, der Kinderbekleidung, in der Sport- und Freizeitbekleidung sowie bei Stricksachen z. B. für Pullover verwendet. Aber der Reißverschluss gibt auch anderen Dingen den richtigen Zusammenhalt; und ist bei sämtlichen Taschen, Rucksäcken, Koffern, Stiefeln u. a. zu finden.

Für Jeansbekleidung und sportliche Outfits eignen sich Metallreißverschlüsse, da sie vom Design her einfach besser dazu passen. Dagegen verwendet man für Damenbekleidung und festliche Abendmode feine Kunststoffreißverschlüsse, die sich in das Bekleidungsstück und in der jeweiligen Farbe des Stoffes unauffällig einfügen.

Bei den Metallreißverschlüssen sollte man ab und zu mit Wachs oder Seife die Zähne einreiben, denn damit wird ein leichteres Laufen vom Reißverschluss möglich und zugleich die Haltbarkeit erhöht.

Reißverschlüsse werden in gut geführten Handarbeits- bzw. Kurzwarengeschäften angeboten; aber sie können auch in einem Online-Shop im Internet erworben werden. Dort konzentriert sich das ganze Sortiment des Zubehöres zum Nähen an einer Stelle. Das hat den Vorteil, dass die Schneiderin oder die Hobbynäherin auch bestimmte Ausführungen und Größen vom Reißverschluss schneller bekommt; also passend zu dem jeweiligen Stoff und in der entsprechenden Farbe gleich mitbestellen kann.

Bild: © Depositphotos.com / belchonock

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Nähen setzt Kreativität frei
5 (100%) 1

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.