Gesund im neuen Jahr – wie gute Vorsätze umgesetzt werden können

Gesund im neuen Jahr – wie gute Vorsätze umgesetzt werden können

Wer hat sie nicht, die guten Vorsätze für das neue Jahr. Weniger Alkohol trinken, nicht mehr rauchen, mehr Sport treiben und endlich abnehmen – die Liste ist lang, aber wer nach ein paar Monaten ein Resümee zieht, der wird feststellen, dass die Vorsätze zwar gut waren, die Umsetzung aber leider zu wünschen übrig lässt. Dabei ist es so einfach, das Leben in bestimmten Bereichen ein wenig umzustellen, alles, was dafür getan werden muss, ist den inneren Schweinehund zu überwinden und einfach mal anzufangen.

Weihnachten – das Fest der Kalorien

Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Geschenke und der Familie, aber vor allem das Fest der Kalorien: Christstollen und Dominosteine, gebrannte Mandeln und Eierpunsch, Lebkuchen und nicht zu vergessen, die traditionelle Gans mit den beliebten Beilagen. Für viele ist der Gang auf die Waage nach den Feiertagen ein echter Schock, und schon sind die guten Vorsätze wieder da, im neuen Jahr endlich etwas für die Figur zu tun. Leider sind die Pfunde, die so unbarmherzig auf die Hüften, den Po und zum Bauch gewandert sind, sehr hartnäckig und es bedarf schon ein wenig Geduld und viel guten Willen, um die Kilos wieder loszuwerden. Einfacher wird es mit einem reduzierten Speiseplan und dem richtigen sportlichen Programm, denn diese Kombination ist ein echter Erfolgsgarant.

Warum sich ein Besuch im Fitnessstudio lohnt

Jeder hat ein anderes Rezept, um den Pfunden den Garaus zu machen, aber nicht alles zeigt auch wirklich den gewünschten Erfolg. Alleine durch die Natur zu joggen oder mit dem Rad einsam seine Runden zu drehen, macht keinen richtigen Spaß, besser ist es, mit Gleichgesinnten Sport zu treiben, zum Beispiel in einem Fitnessstudio wie dem Studio „Soulplus“ in München. Ein wirklich gutes Studio wie „Soulplus“ bietet nicht nur einen Gesundheits- und Funktions-Check und eine große Auswahl an Geräten, ein qualitativ hochwertiges Studio bietet auch einen Personal Trainer, immer individuelle Trainingspläne und eine wissenschaftliche fundierte Ernährungsberatung. Auch wenn viele unterschiedliche Kurse wie Zumba, Yoga, Pilates oder bodyART angeboten werden, dann ist dieses Studio nur zu empfehlen.

Dran bleiben

Wenn die Aktion „Weg mit dem Winterspeck“ funktionieren soll, dann ist Durchhaltewillen ein Muss. Die meisten, die sich in einem Fitnessstudio anmelden, haben zwar theoretisch den festen Willen, ihren überschüssigen Pfunden zu Leibe zu rücken, in der Praxis sieht es aber ganz anders aus. Viele melden sich an, gehen dann ein paarmal ins Studio und finden danach immer wieder neue Ausreden, um nicht mehr trainieren zu müssen. Wer sich bei der Wahl des Studios noch nicht so sicher ist, der sollte zunächst eine kleine Besichtigung machen, um sich das Angebot anzusehen. Viele Fitnessstudios bieten attraktive Angebote, wie das „Soulplus“ mit einem sogenannten „Guter-Vorsatz-Special“. Wer abnehmen möchte, der muss beispielsweise ein ganzes Jahr trainieren, aber nur für zehn Monate bezahlen. Alle, die ihre guten Vorsätze beim Sport wirklich in die Tat umsetzen wollen, die müssen dranbleiben, nur von gelegentlichen Besuchen im Fitnessstudio kommt die schlanke Linie leider nicht zurück.

Die Ernährung umstellen

Sport ist gut, Sport und eine gesunde Ernährung sind aber noch besser. Natürlich fällt es schwer, nach den Leckereien während der Weihnachtszeit wieder auf eine gesunde Kost umzusteigen, aber manchmal hilft es schon, in einem Reisekatalog zu blättern, und das Ziel der Bikinifigur rückt wieder etwas näher. Es muss nicht immer eine strenge Diät sein, es reicht oftmals, einige allzu fette oder süße Lebensmittel wegzulassen und durch Obst und Gemüse zu ersetzen. Statt Chips und Erdnüssen kann vor dem Fernseher auch rohes Gemüse mit einem leckeren Dip aus Gewürzen und magerem Joghurt geknabbert werden, und zum Fleisch ist Fisch eine gesunde und kalorienarme Alternative.

Bild: © Depositphotos.com / ginasanders

Über den Autor

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.