Außen- und Innenpools – das Schwimmbad für Zuhause

Außen- und Innenpools – das Schwimmbad für Zuhause

Wer Kinder hat, der kennt das, kaum steigen die Temperaturen, da wollen sie ins Freibad. Wenn die Kinder noch klein sind, dann müssen die Eltern notgedrungen mitgehen, wird der Nachwuchs älter, dann geht er zwar mit seinen Freunden schwimmen, aber für jeden Besuch müssen Mama oder Papa zur Geldbörse greifen. Wenn der Sommer heiß ist und je nachdem, wie lange er dauert, kommen ganz hübsche Summen zustande, denn mit dem Eintrittsgeld ist es leider nicht getan, die Kleinen wollen auch Eis, Erfrischungsgetränke aller Art und natürlich Pommes frites. Wer sich die alljährlichen Kosten sparen will, der sollte darüber nachdenken, einen Pool in den heimischen Garten zu stellen.

Günstiger als gedacht

Ein Haus mit Pool – das war früher nur etwas für Gutbetuchte. Heute kann sich praktisch jeder einen Pool in den Garten stellen, denn die Preise sind erschwinglich geworden. Ob rund, oval oder rechteckig oder in der dekorativen Form einer Acht, die Auswahl ist groß, und selbst wenn der Garten nicht allzu groß ist, gibt es den passenden Pool. Auf Wunsch wird der Pool in ein festes Fundament aus Beton eingepasst, aber auch ein Standpool ist möglich. Qualitativ hochwertig sind Modelle aus Stahl, die mit Holz verkleidet werden können und selbstverständlich hat der Pool auch einen Handlauf.

Welches Zubehör wird gebraucht?

Zu jedem Swimmingpool im eigenen Garten gehört auch das richtige Zubehör. Da ist zum Beispiel die Poolheizung, die in diesen Breitengraden immer eine sehr gute Entscheidung ist. Alle, die auch an kühlen Tagen nicht aufs Schwimmen verzichten möchten, können das Wasser mithilfe einer eingebauten Heizung immer auf angenehme Temperaturen erwärmen. Wenn das Wasser warm ist, dann kann das Schwimmen auch an einem Herbstmorgen noch Spaß machen. Kommt der Winter, dann muss der Pool abgedeckt werden und das funktioniert am besten mit einer Ganzjahresabdeckung aus stabilem und wetterbeständigem Kunststoff. Die Abdeckung hat aber noch eine andere weitaus wichtigere Funktion, denn wenn es in der Familie oder auch in der Nachbarschaft kleine Kinder gibt, dann muss der Pool mit einer Sicherheitsabdeckung gesichert werden, damit kein Kind in einem unbeobachteten Moment ins Wasser fallen kann.

Poolreinigung und Poolpflege

Das Schwimmbad im heimischen Garten muss natürlich auch gereinigt und regelmäßig gepflegt werden. Ein Schwamm und eine Bürste für den Beckenrand sollten immer zu einem Pool-Reinigungsset gehören, ebenso wie ein Poolkescher, um Blätter, Zweige und andere Dinge einfach aus dem Pool fischen zu können, den Boden des häuslichen Freibads kann ein Poolroboter reinigen. Ein Filter, der für eine stets gute Wasserqualität sorgt, sollte ebenfalls eingebaut werden. Für sauberes Wasser gibt es zudem Chlortabletten, und da sich Algen immer sehr gerne da ausbreiten, wo es nass und warm ist, darf auch ein Mittel nicht fehlen, was die Algen beseitigt. Zur perfekten Pflege des Pools gehört auch die Einstellung des richtigen pH-Werts. In den heißen Sommermonaten muss der pH-Wert des Wassers ein- bis zweimal in der Woche gemessen werden, je nachdem, wie oft der Pool genutzt wird. Dazu gibt es einen manuellen Wassertester, entweder in Form eines Teststreifens oder als elektronischer Tester.

Der Pool für die ganze Familie

Nicht nur Kinder schätzen einen eigenen Pool im Garten, auch für alle, die gerne schwimmen, aber nicht jeden Tag ins Schwimmbad fahren wollen, lohnt sich die Anschaffung eines Pools. Der Pool muss keine 50 m Bahn und keine olympischen Ausmaße haben, ein sechs mal drei Meter Pool mit einer Wassertiefe von 1,20 reicht aus, um einige Bahnen zu schwimmen. Schwimmen ist die gesündeste Sportart, die es gibt und wer lange fit und gesund bleiben will, der kann das mit einem eigenen Schwimmbad im Garten oder Keller.

Bild: © Depositphotos.com / kropic

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Außen- und Innenpools – das Schwimmbad für Zuhause
5 (100%) 1

Über den Autor

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.