VW Tuning

VW Tuning

Gerade bei einem der beliebtesten Autos Deutschlands wird auch gern zum Tuning gegriffen, um aus dem Standard Modell ein leistungsfähiges, sportliches Fahrzeug zu machen.

Polo Tuning

Der Polo ist der kleinere Bruder des VW Golf. Der Golf ist teurer, und somit ist der VW Polo eine günstigere Alternative für Fans von Volkswagen. Es haben sich sogar Polo-Clubs gebildet, in denen sich Fans dieses Fahrzeuges zusammen geschlossen haben. Auch für den VW Polo ist eine große Auswahl an Tuning-Elementen verfügbar.

Außer den beliebten Spoilern kann man auch getönte Scheinwerfer, Alufelgen, Sportlenkräder, Schaltknäufe, Tönungsfolien oder Seitenschweller erwerben. Dabei kann man nicht nur die Optik des Polos verändern, sondern auch die Sicherheit und die Aerodynamik des Wagens verbessern. Auf speziellen Treffen von Polo-Fans kann man die aufgemotzten Autos bewundern. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Der Tuning-Markt boomt gerade bei VW-Liebhabern. Hier gibt es wohl auch die größte Auswahl an Zubehörteilen. Doch heutzutage lässt sich nicht nur das Äußere des Fahrzeuges tunen. Relativ neu auf dem Markt ist das Chiptuning. Dabei kann die Motorleistung mittels eines Chips verbessert werden. Die Software des Fahrzeuges wird entweder umprogrammiert, oder man installiert ein elektronisches Zusatzgerät.

So lässt sich die Motorleistung, der Spritverbrauch und vieles mehr optimieren. Man wendet sich dafür aber am besten an einen Fachmann, um das Optimum aus seinem VW Polo herauszuholen. Lediglich den Einbau des Zusatzgerätes kann man selbst vornehmen, dafür sind die Veränderungen aber nicht so effektiv wie bei einer Umprogrammierung der Software durch einen Fachbetrieb. Wenn es um Tuning geht, sollte man die Angebote auf dem Markt also unbedingt vergleichen.

Lupo Tuning

Der VW Lupo ist das kleinste Fahrzeug von Volkswagen. Für viele junge Leute ist er die günstige Alternative zum VW Golf. So können auch Tuning-Fans mit kleinerem Geldbeutel voll auf ihre Kosten kommen. Auch bei einem Lupo muss man nämlich nicht auf Tuning verzichten, es gibt unzählige Zubehörteile. Durch das Tuning soll jedoch nicht nur die Optik verschönert werden. Der VW Lupo kann damit sogar sicherer gemacht und die Aerodynamik des Wagens verbessert werden.

Vor allem der Einsatz von Spoilern erfreut sich großer Beliebtheit. Auch Alufelgen in verschiedenen Varianten werden gerne für das Tuning verwendet. Die Blinker und Scheinwerfer sind getönt erhältlich, und auch ein Kühlergrill macht optisch etwas her. Durch einen sogenannten Seiteschweller wirkt der Lupo besonders sportlich. Diese Optik kann man durch den Einbau eines Sportlenkrades und Sportsitzen noch verbessern.

Getönte Heckscheiben oder eine Colorverglasung gehören ja eigentlich schon zum Standard-Tuning. Vor einigen Jahren wurde das sogenannte Chiptuning entwickelt. Dabei kann die Software für die Motorsteuerung entweder umprogrammiert werden, oder man baut ein elektronisches Zusatzgerät ein. Durch das Chiptuning lässt sich die Motorleistung des Lupos erhöhen und der Spritverbrauch wesentlich senken. Es muss aber nicht immer ein aufwendiges und teures Tuning sein. Man kann den Lupo auch mit kleinen Veränderungen aufwerten. Es gibt für den Lupo zum Beispiel verschiedene Schaltknäufe, Lenkräder, Radzierblenden, oder auch nützliche Teile wie Becherhalter oder hellere Scheinwerfer.
Golf Tuning

Man kann sowohl das Äußere als auch die Motorleistung eines Fahrzeuges tunen. Der VW Golf ist eines der meistverkauften Autos, und das Tuning dieses Fahrzeuges ist nach wie vor sehr gefragt. Vor allem für den Golf steht eine große Auswahl an Tuning-Teilen zur Verfügung, wenn nicht sogar die größte. Auf zahlreichen Treffen stellen Golf-Fans ihre aufgemotzten Autos zur Schau. Dabei sieht man immer noch Fahrzeuge aus der ersten Golf-Generation.

Der VW Golf ist eben ein Auto, das sehr weit verbreitet ist. Umso größer ist der Wunsch, sein Fahrzeug individuell zu gestalten, um sich von der Masse abzuheben. Der Spoiler ist dabei wohl das bekannteste Tuning-Element, und es gibt ihn für verschiedene Stellen am Auto. Manche haben sogar eine besonders auffallende Lackierung.

Für den Golf gibt es jedoch noch viele weitere Tuning-Möglichkeiten. So kann man eine herkömmliche Birne austauschen, damit sie weiß oder blau leuchtet, ein Sportlenkrad oder Sportsitze einbauen. Großer Beliebtheit erfreut sich auch die optische Aufwertung durch Alufelgen. Wenn man bereit ist, etwas mehr Geld in seinen Golf zu investieren, kann man für etwa 1500 Euro auch Flügeltüren anbringen lassen. Dabei dient das Tuning nicht nur der optischen Verschönerung des Wagens, sondern es soll auch die Aerodynamik oder sogar die Sicherheit des Golfs verbessern.

Vor einigen Jahren wurde dann das Chiptuning entwickelt. Dabei wird die elektronische Steuerung des Motors mittels eines Chips verändert, um die Motorleistung zu verbessern. Tuning-Teile für den Golf gibt es in ganz unterschiedlichen Preiskategorien, so dass jeder seinen Golf nach eigenen Vorstellungen aufmotzen kann.

Bild: © Depositphotos.com / PhotoWorks

Werbung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
VW Tuning
5 (100%) 1

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.