Was braucht das Auto für den Winter?

Was braucht das Auto für den Winter?

Wenn der Winter kommt, dann muss auch das Auto auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Besonders diejenigen, die keine Garage haben, müssen Vorkehrungen treffen, damit das Auto jeden Morgen wie gewohnt anspringt. Was ist wichtig für den Wagen, damit er auch bei Eis und Schnee einwandfrei funktioniert? Was müssen Autofahrer unbedingt tun, damit ihr Wagen im Winter nicht leidet und sie nicht im Stich lässt?

Beim Auto für den Winter auf die Profile achten

Das Auto winterfest machen heißt auch, es mit den richtigen Reifen zu bestücken. Immer wieder kommt es auf glatten Straßen zu schweren Unfällen, weil Autofahrer gerne mal vergessen, die richtigen Reifen aufzuziehen. Sie vertrauen einfach darauf, dass die Straßen gut geräumt sind und schon nichts passieren wird. Wer allerdings mit Sommerreifen einen Unfall verursacht, der kann auf den Kosten sitzenbleiben, wenn die Versicherung nicht zahlt. Das Gleiche gilt auch, wenn die Winterreifen nicht mehr den Anforderungen entsprechen. Das ist immer dann der Fall, wenn die Mindestprofiltiefe unter dem gesetzlichen Wert von 1,6 mm liegt. Wer nur noch eine Profiltiefe von vier Millimeter auf seinen Reifen hat, der sollte so schnell wie möglich neue Winterreifen kaufen, denn die alten Winterreifen sind nicht mehr verkehrstauglich. Das gilt auch für Winterreifen, die mehr als zehn Jahre alt sind.

Den Durchblick behalten

Gutes Sehen ist vor allem in der dunklen Jahreszeit mehr als wichtig, um sein Auto winterfest zu machen. Bevor der erste Schnee fällt, sollten die Scheiben vom Schmutz des Sommers befreit werden und auch die Scheinwerfer zu kontrollieren gehört dazu, wenn ein Auto winterfest gemacht wird. Wichtig ist es auch die Wischblätter der Scheibenwischer zu überprüfen und eventuell auch zu wechseln, denn wenn die Wischer für Schlieren sorgen, dann ist die Sicht schlecht und das kann gefährlich werden.

Die Batterie überprüfen beim Auto für den Winter

Das Auto winterfest machen bedeutet auch, dass die Batterie überprüft werden sollte. Vor allem ältere Modelle haben ihre Schwierigkeiten, wenn es draußen kalt wird und weigern sich nach einer eisigen Nacht am Morgen anzuspringen. Batterien die mehr als vier Jahre alt sind, sollten nach Möglichkeit sogar ausgetauscht werden. Alle, die das Geld für eine neue Batterie sparen wollen, sollten in einer Autowerkstatt die Batterie zumindest gründlich überprüfen lassen.

Diese Utensilien sollten vorhanden sein

Autofahrer, die ihr Auto winterfest machen wollen, sollten nicht vergessen so wichtige Dinge wie einen Eiskratzer, ein paar warme Handschuhe und auch eine Abdeckfolie immer griffbereit zu haben. Im Handschuhfach nutzt der Eiskratzer allerdings wenig, wenn die Türschlösser zugefroren sind. Deshalb sollte immer ein Eiskratzer in der Mantel- oder Jackentasche sein, das Gleiche gilt auch für die warmen Handschuhe.

Alle, die einen Carport oder nur einen Stellplatz unter freiem Himmel haben, sind mit dem Kauf einer Abdeckfolie gut beraten, um das Auto winterfest zu machen. Diese Folien kosten kein Vermögen, sie sind schnell über den Wagen gelegt und sie sind sehr effektiv für alle, die morgens keine Zeit damit verbringen wollen, die Scheiben mühsam frei zu kratzen. Wichtig ist es, dass die Folie nicht nur die Scheiben schützt, sondern auch über die Türschlösser reicht, denn das macht ein Enteiserspray überflüssig. Wird trotzdem ein Spray für das Enteisen der Türschlösser gebraucht, dann sollte dieses Spray ebenfalls in der Manteltasche und nicht im Handschuhfach zu finden sein.

Bild: © Depositphotos.com / Beaver1488

Über den Autor

Maik Justus wohnt mit seiner Familie in Bielefeld. Er beschäftigt sich überwiegend mit den Themen Gesundheit, Abnehmen, Fitness sowie Wellness. Sich selbst beschreibt er als sehr Ehrgeizig. Maik ist selbst überzeugter Gesundheitsfanatiker und Fitnessfreak. Maik ist Vater von 3 Kindern.